Willkommen auf REALSQPL zum ÜSA 2008 Report, Teil 1 : Tag 1-24








Ich war dieses Jahr 47 Tage unterwegs in ÜSA. Los ging es in Las Vegas und es endete in Chicago.
Dazwischen lagen dann so ca. 13000 km (8050 Meilen genau) die ich mit dem Mietwagen zurücklegte.
Während dieser Reise habe ich natürlich wieder viele mir gut bekannten Leute besucht und auch
zum Teil bei ihnen zu Hause gewohnt. Insgesamt war ich nur ca. 5 Tage nicht von mir bekannten
Leuten umgeben. Und Hotelzimmer hatte ich nur ca. 23 Tage zu buchen. Trotzdem beliefen sich die Kosten
für diese Reise komplett auf ca. 5000 Euro. Der Mietwagen hat mal wieder reingehauen. Dies erwähne ich nur
da viele Leute gemeint haben mich würde das bei den ganzen Besuchen und dem Dollarkurs ja "fast" nichts
kosten. Ausserdem hab ich ja des Öfteren meine Gastgeber zum Essen eingeladen dafür. Was auch nicht immer klappte ;)
4300-4500 hatte ich geplant, aber dann hab ich mir ja nen SUV aufschwatzen lassen und einen
Direktflug wollte ich auch, wegen der immer schlimmer werdenden Kontrollen auf den Flughäfen. Da macht
es keinen Spass das Gepäck abzuholen und von Checkpoint zu Checkpoint zu eilen, immer mit der Angst
das man den Anschlussflug verpasst. Aber was solls, bestimmte "Umstände" haben mich dazu veranlasst das
einfach zu machen und zu geniessen. Nicht zuletzt tippe ich wieder nen Bericht den ich mir dann und wann,
wie die anderen Berichte durchlese, und dann wieder fast dabei bin ! Und wer sich die Berichte "antut",
da sie ja recht ausführlich sind, der hat ggf. auch viel Spass dabei, hoffe ich doch !


Diesmal waren es folgende Leute die ich besucht und getroffen habe auf der Reise :
(Leute die ich auf der CES traf nicht eingerechnet, das würd den Rahmen hier sprengen)

- Team XSSPL Jeffrey, San Fernando (2 Übernachtungen)
- Team WCA Rusty Flowers & Ana, Reno/Nevada
- Steve Meade & some Friends, Sacramente/California
- Doug Stockton, Delhi/California (1 Übernachtung)
- Zapco Leute & Fabrik, Modesto/California
- Sheena & George Wu von Atomic, Simi Valley/California
- Alma Gates, Scott Owens, Rick XXXXXXXXXX , Phoenix/Arizona (2 Übernachtungen)
- Nathan Munson, Clovis/New Mexico
- Michael Hughes & Jessica, Oklahoma City/Oklahoma (3 Übernachtungen)
- DD Leute und Fabrik & dB Steve, Oklahoma City
- Steve Cook & Friends, Florence/Alabama
- Terry Tannery & Mike Dice vom Nashville Convention Center, Nashville/Tennessee
- Dave Downey, Charleston/South Carolina (3 Übernachtungen)
- Paul Nelson, Fayetteville/North Carolina
- Jay Lovelace & Tim Elderdice, Raleigh/North Carolina
- Mike Bartells, Mechanicsville/Virginia
- Steve Perla, Alexandria/Virginia
- Terry Brocks &, Washington/DC
- Sam Horn, Cleveland/Ohio
- Kinetik Fabrik und Leute, Toledo/Ohio
- Bruce Dressel + Friends & Family, St. Claire Shores/Michigan (4 Übernachtungen)
- Jay "Pornstar" Thomson & Family, Toledo/Ohio (1 Übernachtung)
- Chris Norris & Family, Ft. Wayne/Indiana
- John Studley & Frau Melinda, Vernon Hills/Illinois (7 Übernachtungen)
- Team Maxxsonics (Mike, Iggy, uvm.) auf der Abschlussparty
Und noch viele viele mehr die ich im Laufe der Reise getroffen hab. Näheres im Bericht.

Natürlich noch die Sehenswürdigkeiten die ich auf der Liste hatte weil die Reise nicht rein auf
dB Drag bezogen war. Leider klappte es nicht immer und manchmal passte es einfach zeitlich nicht,
aber die folgenden Sachen hab ich geschafft, und Orte gesehen wo ich einfach (noch)mal hinwollte
aus verschiedenen Gründen :

- Las Vegas/Nevada
- Los Angeles/California
- Hollywood/California
- Reno/Nevada
- Sacramento/California
- San Francisco/California
- Modesto/California
- Vasquez Rocks/California
- Santa Monica/California
- Phoenix/Arizona
- Grand Canyon/Arizona
- Monument Valley & Mexican Hat/Arizona
- Antelope Canyon & Horse Shoe
- 4 Corners (Utah, Arizona, New Mexico, Colorado)
- Chinle Canyon/Arizona
- Albuquerque/New Mexico
- Clovis/New Mexico
- Amarillo/Texas
- Oklahoma City/Oklahoma
- Memphis/Arkansas&Tennessee
- Florence/Alabama
- Nashville/Tennessee
- Charleston/South Carolina
- Fayetteville/North Carolina
- Raleigh/North Carolina
- Richmond/Virginia
- Alexandria/Virginia
- Washington/DC
- Cleveland/Ohio
- Toledo/Ohio
- Detroit/Michigan
- Fort Wayne/Indiana
- Chicago/Illinois
- Woodstock/Illinois


Der komplette Trip...


Teil 1 der Reise...


Teil 2 der Reise...



Kleine Vorgeschichte noch :


Der Bericht ist nicht gemeint als "Bildungsreport". Jeder soll selber Details über meine besuchten Orte rausfinden. Der Report dient lediglich als ne Art Tagebuch, mit paar Details, aber eher als Anregung selber zu kucken, dafür gibts ja Wikipedia und Google :) Ich beschreib lieber im DETAIL die Kleinigkeiten des Alltags den ich erlebt hab. Die ganzen Sehenswürdigkeiten noch zu erklären, würde nochmals den doppelten Platz beanspruchen, deswegen, wens interessiert, der kann das WWW nutzen :) Der Bericht ist auch so detailreich weil er eigentlich auch mir als Erinnerung für später dienen soll. Vielen sind meine Berichte zu lang zum Lesen. Da kann ich leider nichts dran ändern. Mein Tipp, pro Tag, oder Abschnitt, immer nur einen Tag, oder maximal 2 lesen, und nicht den ganzen Bericht ! Ich hab auch 47 Tage gebraucht um das Alles abzuklappern, und noch viel länger zum Tippen ! Achja, apropos Tippen: Den Grossteil hab ich ja auch aufm Notebook on the Road getippt. Jeder weiss das da mal schnell paar Buchstaben verschluckt werden. Deshalb bitte ich um Nachsicht wenn Dreher oder Fehler drin sind. Wenn ich jetzt noch Alles korrigiere (nein, eine Rechtschreibprüfung währe nicht so hilfreich bei den ganzen "Slangworten") dann würds noch länger dauern bis ich mit den Berichten fertig wäre. Also, trotzdem viel Spass ! In dem Zeitalter wo es soviele Bildschirmformate gibt, und jeder nen anderen Monitor mit anderer Auflösung hat, weiss man bald nicht mehr wie man ne Webseite formatieren soll. Deswegen hab ich diesen Bericht wie immer recht flexibel gehalten. Ich empfehle das Fenster so gross zu ziehen das man je 2 "Tagesbilder" nebeneeinander sieht, und nen kleinen Rand links und rechts lässt. Die Schrift kann auch jeder einstellen wie er es braucht (bei Firefox z.B. STRG halten und + oder - drücken).
Ein ganz besonderer Dank gilt meinem alten Arbeitskollegen Jürgen von Hof aus Vonhausen aus der www.zwansisch.de . Er hat mir angeboten ab und an meine Texte bei sich auf der Hompeage mit Bildern zu veröffentlichen, was wohl auch gut angekommen ist. Ich hab ihn gewarnt das es eine Heidenarbeit werden würde, aber er hat sich nicht abwimmeln lassen ! Bilder hat er auch in seiner Fotogalerie drin (ich weiss nicht wie lange, bitte dort nachkucken, da hier nur ein paar pro Tag eingefügt wurden, wegen dem Platz) Deswegen ein ganz lieber Gruss nach Vonhausen und ich hab ja auch brav die 20 Cäp in Bläck durch die ÜSA gekarrt und wurde oft gefragt was es damit auf sich hat. Danke, danke, danke !!!



UND AUF GEHTS LOS !




Tag 1 Der Hinflug: Von Frankfurt nach Las Vegas, NON STOP


Eieiei, 4 Stund Verspätung. Horror. Und dann die e Tickets net bekomme so das ich erstmal 2 Stund rumgerannt bin um überhaupt an Board kommen zu dürfe. Da kam die Verspätung grad recht, denn das Ticket hatte ich erst in der Hand als die eigentliche Abflugzeit war. Zum Glück hab ich noch 4 Bekannte getroffen die auch aufm Weg nach Vegas waren. So gabs einiges zu babbeln und der 12 Stunden Flug war so erträglich. aber ich hab eh genug an Technik mit um die Zeit so angenehm wie möglich zu machen. da hilft der BOSE Kopfhörer gewaltig um Stress zu verhindern. Der hat so ein Lärmunterdrückungssystem was das Flugzeuggeräusche gut unterdrückt. Zum Ausgleich gabs von der Fluggesellschafft "Schnittchen". Waren net schlecht, nur halt halb gefroren so das ich mir erstmal paar in die Tasche gesteckt hab zum aufwärmen :)



Jo, nach der Landung EWIG für Gepäck und Einreise angestanden. Wieder 2 Stunden mehr. Dann Mietwagen : Erst einen SUV für 500 Dollar mehr aufschwätze lasse. Argument lass ich gelten : Schneechaos! Und da ich über die Rockies muss , seh ich das noch ein. Besser als steckenzubleiben und zu erfrieren.



Ok, Auto ausgesucht, das schwere Gepäck reingehievt, wollt rausfahren, nee, Auto geht net, wäre net für one way rental. Hmpf. also wieder zurück andere Karre ausgesucht in doofer Farbe. Gepäck umwuchten, motor an, schaise, 4 Zylinder. Wieder beschwert, dann hat so Einer ein anderes Auto geholt, Farbe passte, Gepäck wieder umgewuchtet nach 30 Stund auf den Beinen) und, Motor an, wieder 4 Zylinder ! SCHAISE ! Letzter Versuch, jetz isses ein weisser Toyota RAV4 der mich die Reise begleitet. Fahre ja auch nach Monument Valley, da sollte man ein SUV haben. Ok, Navi angeschmisse, Hotel eingegeben. Aber erstmal noch kurz übern Strip gefahren. Dann einchecken im Gold Coast. kost normal 300 Dollar, hab ich für 36 bekommen. 2 Zimmer, hoffe die buchen auch nur 36 Dollar ab haha. Musste quer durchs casino mim gepäck. Mindestens 400 Meter Weg zwischen Auto und Zimmer. Hab mir son "Boy" genomme, ansonsten mit 4 Gepäckstücken säh das zu doof aus. Also wieder bissi tip gegeben. So is das halt in ÜSA. 3 Fernseher drin in der Suite und ein Plasma, aber schlechtes Bild. Da nutzt die Grösse auch nix. Ok, 7 Stund später wie geplant, ich war fertig. Ab ins Bett.


Tag 2 Las Vegas nach Los Angeles

So, erstmal gemütlich "gereinigt" vom 1. Tag. Bin schon um 5 aufgestanden. Wie immer KEINERLEI Jet Lag Probleme. Wie son Kanalievogel, wenn de Käfig abgehänkt wird, wird gepennt. Wenns hell wird, wird widder geträllert :) Um 7 dann zum Frühstücksbuffet. War zwar wie immer net im Preis, aber 7 Dollar 50 is ja net grad viel. Aber dafür hab ich ringehaue ! is mir ein Rätsel wie ich so das Gewicht halte soll in ÜSA hahaha. Egal, is ja nachher wieder Zeit zum wegbringe. Also 3 Gänge später hab ich dann ausgecheckt. Hab mir dann 2 Stund im Auto paar Punkte angekuckt die ich eh schon kenn. Egal, erstmal alles gefilmt ausm Auto. und auchs andere Hotel von aussen gecheckt wo ich dann die nächste woche bin. Hoffentlich taugts was. Denn mein 1. Hotel würde zur Zeit der CES Messe die 300 Dollar pro Tag kosten, das Andere nur 50. Bin ja nur zum pennen da..




Dann gings ab nach LA. Wollte ja nach Anaheim, beim Disneyland. Aber ich hab nochmal 50km die Route 66 abgefahren bevors dunkel wurde, und dann gabs ein ekliger Sturmregen vor San Bernhardino. Nur stop n go. Und ich wollt mich Abend s ja mit jemand in Anaheim treffen. Er wohnt aber bei San Bernhardino. Also bin ich da hingegurkt Weil ich wusste er kommt um 6 von der Arbeit heim.



war dann punkt 6 da und hab auch das Haus gleich gefunden. Is aber net sooo einfach normal in ÜSA. Aber keiner da. Hoffte er is NOCH nicht da. War auch keine I Net Verbindung da so konnte ich net anrufen. Nutze dafür mein Webphone und telefonier für 2-4 Cent in us Netze (auch Handy). So musste ichs Handy auspacken für 2 Dollar die Minute :( Hat aber auch net geklappt, hatte ne falsche Nummer ! Ok, McDonalds war nahe. So musste ich dort hin und mit der Kreditkarte für 3 Dollar für 2 Stund Schnell online Zeit kaufen. Hat auch nicht hingehauen beim 1. Mal so das ich nochmal blechen durfte. Immerhin war der Kollege online (mit seinem Handy) und so konnte ich ihn mit AOL Instant Messenger erreichen und er kam dann zum McDoof. EIN GLÜCk. Und ich konnte ihn davon überzeugen mich für diese Nacht bei sich pennen zu lassen. Das Hotel wäre nochmal 120km weiter nach LA rein gewesen. So haben wir das Treffen bei ihm gemacht und ich hab ihn und seine kleine Tochter zu Applebees eingeladen dafür. Okis food for shelter Programm :) Auf den Bildern sind aber nicht etwa Bruder und Schwester, das sind in der Tat Vater und Tochter :) Er is halt so klein, aber 2 facher dB Drag Weltmeister auch !!! Nach dem Dinner sind wir dann zum Haus gefahren, haben die Matratze ausgebreitet und noch bissi gebabbelt. Und Sonntags bin ich dann wieder zurück bei ihm, weil ich ihn mitnehme nach Las Vegas zur CES Show. So hab ich wieder 2 Nächte gespart, wird ja eh wieder teurer wegen Mietwagen usw. und natürlich auch Zeit.


Tag 3 San Bernhardino nach LA

Morgens bin ich früh aufgestanden und erstmal Bilder geordnet. Hatte vom Vortagesbuffet nochn Apfel und eine Banane, die hab ich gegessen. Hat auch gereicht. Dann wurden noch paar Bilder gemacht von seinen Autos, stehen da rum wie ichs, leider, von mir daheim kenne, und dann ab nach LA. Hatte ein Motel6 in Hollywood gefunden, 500 Meter vom Chinese Theater für 84 Dollar MIT Tiegaragenparkplatz. GOLD WERT ! Wireless Internet hatten sie auch, was ein Glück... Die Fahrt nach LA war ok, der angekündigte Regenschutt blieb auch aus. Mittlererweile wars 12 Uhr als ich in Hollywod ankam und der Bauch hat doch geknurrt. Also erstmal ab zum IHOP (International House of Pancakes) Restaurant und eine Portion BBQ Chicken eingedrückt. Da hat auch schon Arnold gespeisst :) Na ich glaub dem gehört der Laden sogar...



Danach weiter zum Griffith Park, wo ich immer hinfahre wenn ich in LA bin. Da befindet sich das Observatorium was nun endlich renoviert wurde. Seit 7 Jahren wars geschlossen und ich konnte mir es nie ankucken. Dort is auch der "Berlin Forest" . Von dort kann man das Hollywod sign sehen. Leider waren die Parkplätze voll und ich musste etwas weiter den Küppel runter parken. Egal, muss eh sehen das paar Kalorien verbrannt werden :) Hab also meine Bilder und Aufnahmen gemacht weil das Wetter doch recht ok war. War schonmal da da wars Schild wolkenverhangen und ich hab mich geärgert. Und die Leute dort haben sich über Wolken gefreut, die wahrlich recht selten sind. Aber was müssen die auch da sein wenn ICH aus Deutschland komme... Danach bin ich dann quer durch Hollywood gefahren und hab auch alles fein gefilmt mit der Kamera auf dem Beifahrersitz, IN HD !!! :) Hatte vorher im PC auf meiner Map gesehen das es da einen "OKI DOG" Stand gibt. Der "Welt berühmteste" Hot Dog.. Naja, mal hingefahren. Is schon lustig, Big Oki ist einen Oki Dog..Leider war es (aber wie erwartet) nur ne kleine Klitsche und der ehemalige Besitzer is auch schon weggelaufen. Aber war lustig und ich hab mir ausserplanmässig nen Original Oki Dog reingezwirbelt. Das musste sein. War dann gegen 4 im Hotel und positiv überrascht wegen Preis, Lage und Parkmöglichkeiten.




Hab eingecheckt und bin dann auf den Hollywood Boulevard, Bilder knipsen etc. Sind ja einige Sachen dort zum ankucken Kodak und Chinese Theater z.B. War auch gut was los und zum Glück recht warm und kein Regen. Jede menge Doubles von Filmhelden gabs zu sehen (aber mehr schlecht als recht). Captain Jack Sparrows und Zorro. Derzeit is ja wieder Stallone time angesagt und so war da auch ein Double am Wax Museum vom "Rambo", oder war es der echte? Jedenfalls hab ich den erstmal geknipst im "Oki Style" der hat erstmal verdutzt gekuckt :) Gegen 7 war ich dan damit fertig und bin ab ins Hotel. Bissi penne und zum Glück gabs da wiegesagt free wireless internet, so das ich meinen Onlinekram erledigen konnte , Mails, Foren usw. muss ich ja machen wenn ich 2 Monate weg bin fast... Morgen dann noch bisschen LA und wieder zurück zu meinem Freund Jeffrey nach Highland. Dann geh mer zu nem all you can eat Buffet so das ich da reinhau wie ein Grosser ! Deswegen wird gespart und nur ein Double Cheeseburger beim Macces gegessen, Der kost da grad nur ein Dollar. So Preise bräuchte man hier auch. Obwohl, besser net... Ich will mir aber auch nochn Fatburger reinzwirbeln. Die sind richtig gut. Zwar etwas teurer, aber die nehmen gutes Angus Filet und hächseln es klein und machen daraus frisch die Burger..EIN GENUSS !






Tag 4 LA Hollywood und Santa Monica

Heute stand nix an ausser ausruhen und bisschen planlos durch Hollyood gurken, sowie zum Santa Monica Strand fahren und "LA Meer" sehen. Wenns klappt auch noch mal nach die Westküste ein Stück entlang nach Malibu hoch. Auch wieder was was ich immerwieder gerne mache wenn ich da bin. Leider hat das Wetter diesmal nicht so mitgespielt. Aber bevors losging nochmal nen Bummel bei Tageslicht über den Hollywood Boulevard. Logo waren die ganzen Lookalikes wieder da und amüsierten die Leute. Hab das auch vereinzelt in Bild und Ton festgehalten. Is halt ein verrücktes Treiben und man schwankt zwischen Kopfschütteln und dann doch amüsiert sein...





Das Auto konnte ich zum Glück noch nach dem Auschecken in der Tiefgarage lassen. Echt ein prima Hotel ! Nachdem ich mir in so nem Food Markt ein paar Sächelchen gekauft hatte, wie Dosenfutter und Naschwerk mit 115% Zucker (ja das MUSS sein) gings dann ins Auto und es musste natürlich ein Fatburger sein ! Die sind ja nicht so zahlreich vertreten in den ÜSA, also wer weiss wann ich wieder einen bekomme. DER WAR GUUUUT ! Danach dann noch ne 115% Zuckerschnitte, als Dessert. Gut gestärkt gings weiter nach Santa Monica. Sind so 20km von Hollywod. Bin nicht durchs Kaff gefahrem sieht dann eh alles gleich aus. Übern Freeway gehts schneller. War dann auch recht schnell an "meiner" Stelle. Leider wars bewölt, hat aber nicht geregnet. Auch wieder traurig anzusehen das da die Obdachlosen auf den Grünanlagen schliefen. Nicht wegen dem Anblick, eher wegen der Situation. Während ich Kohle für diesen Urlaub "verprasse" und zusehe das ich ja nicht zuviel esse, müssen diese Leute... na lassen wir das lieber... Jedenfalls hab ich die Scenerie dann bisschen geknipst und gefilmt. Das gabs auch schöne bunte Blümche, auch etwas komisch zur Winterzeit. Ich war grad am Filmen und schwupps, surrt mir doch ein Kolibri vor die Linse und suckelt da an dem Blümche rum ! Ja holla !




Glück gehabt. Also hab ich versucht ihn so gut und so lange wie möglich festzuhalten. Das war nicht einfach. Vor allem wenn man draufzoomt. Aber ich hab ihn ! IN HD ! :) Die Entfernung war ca. 1 Meter, deswegen konnte ich auch nicht gross rumhampeln, sonst wär er gleich wieder abgeschwirrt. Hab noch nie son Kolibri in "Echt" gesehen, so wild halt, wenn mans so nennen kann.




Danach bin ich weiter auf den Weg nach Malibu. Am Strassenrand sieht man fast nur noch europäische Luxuskarossen parken. Der Hammer.. Hab auch wieder die komplette Fahrt gefilmt, falls das mal jmand haben will.. In Malibi hatts dann recht gut geschifft so das ich umgedreht bin und mich auf den Rückweg zum Jeffrey nach Highland gemacht hab. Sind ja immerhin 160km gewesen. Leider auch wieder mit starkem Regen teilweise. Aber komischerweise hab ich keinerlei Auswirkungen des in Californien herrschenden Wetterchaos mitbekommen. Meist Sonne oder wenigstens bewölkt. Na ich beschwer mich nicht. Bei Jeffrey angekommen gings auch gleich ab zu "Chilis", ein "Chain" Restaurant. Da ich keinerlei Bedarf nach nem Buffet hatte wo ich mich eh nur wieder zugestopft hätte. Jedoch meine Portion "Country Fried Steak" war Alles andere als klein :( Vor allm war da mehr Paniermehl, bzw. Bierteig dran als Fleisch. Das hab ich weggeknibbelt, muss ja net sein. Wir waren da mit Jeffreys Freundin, seinem Bruder, und halt seiner Tochter, die echt gut drauf ist und auch begabt. Hab ihr das "Haus vom Nikolaus" gezeigt, bzw. gemalt. Das kennen die da nicht :) Ich so "siss iss se Hauss vom Niggoolauss", und halt in einem Zug gemalt. Hat se sofort kapiert wies "Häussie" läuft und hinbekommen. Naja, jetz keine ultraschwere Aufgabe, aber ich kenn auf Anhieb paar ausgewachsene Leut die das net hinbringen :) Gegen 0 Uhr haben wir uns dann gebettet, da ich mit Jeffrey ja pünktlich um 7 losfahren wollte. Nicht aber ohne vorher nochmal ein Bild vor seinen Pokalen zu machen. Wie ich sagte, er ist auch 2 facher dB Drag Weltmeister, der kleine Mann ! :) Zuvor haben wir uns noch paar Sandwiches geschmiert von den Sachen die ich schon eingekauft hatte.






Tag 5 Back to Las Vegas CES Tag 1

Um 6 klingelts Telefon und weckt mich mit einem sanften "Üüüühh!!!". Jeffrey is auch schon wach und bis 7 wars das ganze Haus inklusive seiner beiden "Pinscher" dem Hasen der Tochter (incl. Tochter) Freundin und Pyton die mit mir mein Zimmer geteilt hat. Draussen wars bewölkt und der Wetterbericht verhiess Schlimmes. Deswegen pünktlich um 7 abgeschmiert nach Vegas. Wir starteten im Nebel, aber nach 20 Minuten wars plötzlich fast wolkenlos und ich sah zum ersten Mal wo Jeffrey überhaupt wohnt. Eigentlich ne schöne Gegend mit all den Hügeln. Also fuhren wir in den Sonnenaufgang und sahen hier und da Schnee auf den Autos die dann paar Meter höher über Nacht den Puderzucker draufbekommen hatten. Schnee in der Gegend ist nicht gerade oft zu sehen... Wir hatten ein paar Anhöhen zu überwinden wo es dann mal richtig weiss wurde. Es waren etliche Autos liegengeblieben ber Nacht und diese wurden jetzt abgeschleppt. Hat ja auch kaum jemand Winterreifen drauf dort. Selbstverständlich hat der Auslöser fleissig geklickt auf der Fahrt. Einen Tankstopp mussten wir machen 100km vor Vegas. Natürlich hab ich mir gleich ne Gelegenheit mit Touristenattraktion ausgesucht. Wies in ÜSA so is, is da ja Alles grösser, und wenn ein Ort so trostlos ist, das es keinen Grund gibt da hinzufahren, dann wird da kurzerhand irgendwas installiert was dann DIE ATTRAKTION is ! So war es hier in das grösste Thermometer der Welt unter dem Jeffrey und ich uns ostiert haben zum "Gruppenbild". Interessant wäre es meint er, wenn es im Sommer dann 100Grad anzeigt, wohlgemerkt Fahrenheit. Aber heute war es etwas weniger... So fuhren wir dann weiter und erreichten ca. 20 Minuten später als geplant Las Vegas ! Erstmal ab zum "Ortsschild" und knipsen ! Danach durch den Moloch zum Convention Center. Das hat fast 40 Minuten gedauert. Für nicht mal 8 Kilometer. Furchtbar. Aber Wetter stimmte wenigstens. Ich hab dann Jeffrey an der Messe rausgelassen und wollte auf den angrenzenden Parkplatz. Kost halt 10 Dollar am Tag, aber so is das halt. Rundum isses teurer in den Hotels. Leider war das Ding schon überfüllt so das ich wutentbrannt doch erst zum Hotel bin, einchecken.




Hoffentlich geht das so früh dachte ich, war ja nichtmal 12. Und hoffentlich taugts was, man hat ja schon Horrorgeschichten vom Wild Wild West (WWW) gehört... Hat aber soweit Alles geklappt. Mit Service fee charge und Frühstück (naja) incl. 56 Dollar. Und ich hab auch noch direkt nen Raum direkt am Auto bekommen. Mit Blick auf die Skyline "VOM" New York. Besonders morgens und Abends recht nett. Zimmer waren frisch renoviert. Und genau wie ich es mir vorstelle in nem Ami Motel ! Also, gute Wahl, auch wenn sich Einige monieren würden über die Hellhörigkeit der Wände. Internet gibts halt keins und bis das Wasser morgens warm is dauerts auch e bissi. Meine Klimaanlage, die ja auch heizt, geht auch net. Aber so richtig störts mich net, denn sooo kalt wirds net. Also hab ich Alles ausgepackt und wollte dann mit dem Bus fahren, da man da wohl gut hinkommt mit den Linien. Nur mal zum Testen.


Hab mich dann über die Strasse getraut. 10 Spuren mit ner kleinen Insel in der Mitte. Die fahren da ja auch wie die Affen, als Vollgas und druffhalte ! Auch in der Stadt. Drüben angekommen steht da eine Mischung aus Penner und Hilfsarbeiter. Sah aber nur so aus. Ein Stahlbauer der da Einiges in Vegas mitgebaut hat. Ok, jedenfalls hat er mir angeboten mir zu helfen weil er auch in meine Richtung wollte. Hätte ihm nur folgen müssen. Als er mir dann noch 50 cent anbot die ich zu wenig hatte dachte ich mir, na, is wohl doch der erste Eindruck mal wieder falsch gewesen. Dann hab ich gemerkt das ich meine Portemonaie im Zimmer vergessen hatte ! SCHAISE ! Und da sind die Zimmerschlüssel drin. SCHAISE ! Voll durchn Wind. Der Bus fährt nur alle halbe Stunde. Als ich dann nen Ersatzschlüssel hatte, Geld geholt, sah ich nur noch den Bus abfahren. SCHAISE ! Aber der Jeck stand noch da und hat tatsächlich auf mich gewartet. Fein denk ich ! Laufen wir halt zum nächstne Stop, 2 km weiter. Na jedenfalls meinte er warum ich nicht mit meinem Auto vor seinem Arpartement parke ! Wie was wo??? Eija, der wohnt direkt an der Messe. Ich müsste nur einen Zettel mit Apartementnummer ins Auto legen und schon geht das in Ordnung. Obwohl die da abschleppen wie die Weltmeister ! Ich weiss net was mich geritten hat, aber in der Hoffnung jedesmal 10 Dollar zu sparen hab ichs probiert. Natürlich alles ausm Auto genommen, nur der Sicherheit halber :)



Und ab in die Messe zu Fuss. Waren nur ca. 150 Meter mehr wie der Parkplatz der schon voll war. Also EIGENTLICH optimal. Dann gings zur Registration... Ich könnte jetzt hier weiter im Roman schreiben, aber ich machs diesesmal kur und sage das ich sage und schreibe 4 Stunden gebraucht hab bis ich meinen Eintrittsbadge hatte ! Trot wochelang vorheriger Onlineregistrierung. Und ich war nicht alleine. So eine SCHAISE ! Dann wollten se mir noch 200 Dollar abluchsen und mich doch net reinlassen weil ich keine "Businesscard" hab mit dem Logo des Arbeitsgebers drauf und meinem Namen. AFFEN ! Braucht ich nie, brauch ich net, und will ich aach net ! Nachdem die mir dann den Tipp gaben mir schnell selber eine zu drucken wars mir zu doof und ich bin direkt zu den chefs gelatscht. Naja, um 17 Uhr war ich dann drin.




Um 18 Uhr war dann Zappestreich. TOLL ! Immerhin hatte ichs schon Montags hinter mich gebracht und konnte schonmal paar Leute abchecken. Die waren dann auch noch bis 19 Uhr an den Ständen so das das doch noch ok war. Dann hab ich noch erfahren das dort free wireless internet verfügbar ist. Na zum Glück... Somit is auch fast egal das das Hotel das net anbietet... Um 21 Uhr hab ich dann die Messe verlassen mit dem unguten Gefühl im Bauch erstmal am nächsten Tag das Auto für teuer Geld irgendwo bei nem Abschlepper auslösen zu müssen. Aber nix, es hat geklappt. Der RAV4 war noch da. Puuuh... Gegen 23 Uhr bin ich dann ins Bett gefallen... Natürlich nicht ohne vorher meine Bilder sortiert zu haben...


Tag 6 Las Vegas CES Tag 2

Das wird jetz kurz. Uffgestanne, zum Breakfast gelatscht, was included war, mich mit Gänd und Fuss zum Gamblers Breakfast vorgehangelt bei der Bedienung und gemerkt das medium Eier bei den Amis fast direkt aus dem Ei sind. Bäh. Naja, soo schlimm wars auch net. Hashed Browns (Kartoffelschnipsel gebacken) und bisskens Toast mit gesalzener Butter und Jelly. Der Kaffee kost 1,71 und halt nochn Dollar Tip für die Bedienung. Und ich war gestoppte voll ! Danach hab ich mich entschieden nochmals bei den Apartements zu parken, da ich ja schon wieder ebbes später war. No Risk no Fun !


Heute stand aber nur rumlaufen an, was ich auch gemacht hab. Und halt zigtausendmillionen Leute und Bekannte treffen, was auch so geschah. Hier und da ein Auto geknipst und halt viel gebabbelt. Inwiefern die Zwansisch Leser jetzt an den Showcars Gefallen finden weiss ich nicht, aber hoffentlich wirds net allzuuu langweilig. Auch die Bilder mit meinen Bekannten, hab net alle genommen, aber paar sollten schon drauf. Sind auch paar Kollegen aus Deutschland mit bei. Is irgendwie lustig wenn man sich so weit weg von "dehaam" trifft.


Bei Alpine, wo ich auch 2 Leute kenne, gabs ne "Kammer des Todes" wo 16 30cm Bässe installiert waren und man einem Schalldruck von ungefähr 155dB ausgesetzt war. Natürlich musste man Micky Mäuse tragen und nen Knopf gedrückt halten damit auch ja nix passiert, na was solls, hab ich halt gemacht. Aber was lustig. Is aber nix was ich net selber den ganzen Tag auch hab wens sein muss haha... Und ein Boot haben die gebaut. Mal was Anderes. Bei uns undenkbar, dort normal. Hat auch ca. 6000 Watt Musikleistung veraut.CRAZY !





Dann an jeder Ecke halt Mädels und irgendwelche Prominente. Auch Mad Mike von Pimp my Ride war da und hat mich aufm Maxxsonics Stand sogar nch gekannt, von letztem Jahr auf den World Finals...Na wer sachts dann...an mich erinnert mer sich halt hahaha. Abends war ich zur Kicker Party eingeladen aber ich bin um 8 Uhr totmüde ins Bett gefallen. Net mal Hunger hatte ich. Vorher war ich noch beim Walmart und hab mir ein "Tracfone" geholt. Ein Mobiltelefon was 13 Dollar kostet. Dafür kauft man dann für 20 Dollar 60 Minuten, kriegt bei Onlineregistrierung noch 20 Minuten dazu und kann dann ohne Registrierung oder was weiss ich auch international telefonieren. Eigentlich net verkehrt. Denke aber das Handy geht nur mit dieser Karte. Mit meiner D2 gings jedenfalls net. Mal sehen was es taugt...






Tag 7 Las Vegas CES Tag 3

So, wieder ein neuer Tag. Dieser hat um 4:30 angefangen da ich mich ja früh hinlegte und leider die Kicker Party (grosser Car Hifi Hersteller) sausen liess. Also schön geduscht, lauwarm fings an, war wohl der Erste am Morgen, obwohl da rund um die Uhr in dem Laden was los is... So nach 5 Minuten lauwarm wurde es dann endlich heisser. Da ja die Klimaanlage nicht geht wirds schon frisch über Nacht im Zimmer. Bin ich aber eh gewohnt von daheim, deshalb is das net so schlimm. Ok, dann gings zum Frühstücken. Heute mal die Eier etwas fester bestellt. War ok, son Tick häts noch mehr sein können. Auch der Kellner war recht entspannt, nicht so wie seine Kollegin die die ganze Zeit rumgerannt is wie n Huhn ohne Kopf... Gut das die mich net bedient hat, ich wär ausgerastet... Auch keinen Bacon hatte ich, sondern kleine Würschtelchen. So wie Nürnberger halt. Also, wieder die Tagesration an Punkten schon intus gehabt. Das geht aber auch schnell immer. Hab mir dann bevor ich abgefahren bin schnell ein paar Sandwiches gemacht, wie jeden Tag. Aber nur je eines mit Wurscht und Kääs und eins mit Erdnussbutter und Grape Jelly. Die Wurscht is mehr so ein Riesen Hot Dog in Scheiben :) Gemacht aus Beef, Pork und Chicken. Aber passt einigermassen zusammen mit der Honig Senf Sosse... Klassisch halt. Gestern hatte ich auch nur das und abends keinerlei Hunger mehr. Ok, Sachen gepackt und um 6:50 gings ab zur Messe. Bei schönem blauen Himmel an den Hotels vorbei. Heute hab ich mal nen längeren Weg genommen der aber schneller und entspannter zu absolvieren war. Die 3 cent mehr Sprit isses mir dann wert. Is sowieso immer so ein Kram mit der Sparerei. Wegen den 10 Dollar am Tag Parken riskier ich abgeschleppt zu werden, laufe weiter, hab den ganzen Tag ein ungutes Gefühl. Wenn wirklich der Karren weg wäre dann hätte ich ein Problem bei meinem eng gesteckten Zeitplan. Wird eh teurer die Reise und nur sparen nerft auf die Dauer. Aber man muss es ja auch net raushauen mit Gewalt gelle :)




Da war ich nun wieder am Gelände und konnte noch relativ weit vorne parken. Bin erstmal rein und hab 1,5 Stunden gesurft. So paar Sachen erledigt und mal daheim angebimmelt, kost ja so kaum was. Mein "Tracfone" hab ich auch aktiviert, aber irgendwie wurde es erst gegen Abend freigeschaltet, aber jetz gehts. Morgen mal nen Testanruf machen wieviel es kostet. Hab durchs Onlineregistrieren 20 Zusatzminuten bekommen. Muss unbedingt rausfinden ob man den Service wenn er ausgelaufen is jedes Jahr neu aktivieren kann. Das wär prima. Gegen 10 bin ich dann in die Messe. Hab ja meine Videocamera mitgehabt da heute "Videotag" war. Deswegen gibts auch weniger Fotos (Ok, 260 waren es trotzdem hehehe). Im Prinzip wieder mehr was für die "Insider" und Car Hifi Fans und weniger für die Zwansisch Leserschaft, aber wer weiss, Autos sinds ja immerhin und man sieht wie verrückt da gebaut wird. Vor allem die grossen Trucks und Strassenkreuzer. War wieder bei meinem Kollegen Olli bei Microsoft Auto und hab mich mal mit ihm bei nem besseren Licht ablichten lassen. Übrigens, kuckt mal bei Youtube nach Bill Gates Keynotes zur CES. Scheint ein lustiges Video zu sein. Ich selber habs noch net gesehen. Jo, was gibts noch zu sagen ausser das ich wieder alte Bekannte getroffen hab, die ich bisher nicht auf der CES erblickt hab. Darunter auch Scott Owens, der derzeitig offiziell lauteste dB Dragger der Welt, der mit seinem Ford Truck mit 8 Lautsprechern, extrem Modifikation, 100nochwas Batterien, 36 Endstufen usw. usf. 180,2 dB als Höchstwert hat. Wohlgemerkt in der Extremklasse wo Autos quasi gepanzert sind. Ihn werd ich in ein paar Tagen in Phoenix bseuchen zusammen mit Alma Gates, einer älteren Lady die auch schon Weltmeister mit ihrem lauten Auto wurde. Bei Alpine hab ich mir von einem der Erbauer, Gary Bell, mein alter Bekannter, ein kleines Interview erlaubt wo er bisschen in meine Cam erklärt hat was es mit dem Boot und dessen Bau so auf sich hat. Wayne Harris hab ich auch endlich getroffen, den dB Drag Boss, welcher meine Bass Race Europameister Lederjacke Jacke mithatte und somit war ich wohl der Erste der seine Trophähe für die 2007 Weltmeisterschaften erhielt. Leider hat das mit dem Namendraufsticken nicht geklappt, schade.




Bei den Kinetik Jungs war ich auch wieder ne längere Zeit, is immer lustig. Und die haben mich auch schon wieder eingeladen zum Dinner morgen. Die sind dieses Jahr die Einzigen deren Einladung ich annehme. Bin einfach zu kaputt gewesen. Was soll ich mich unnütz vollstopfen und in lauten Clubs rumhängen wo nur wieder Hupfdolen die ich das ganze Jahr über eh um mich hab bei viel zu lauter Musik rmspringen, so das man sich heiser brüllt. Nee, die Zeiten sind rum :) Ab und an gerne, aber net unter diesen Umständen.





So gegen 18:30 bin ich dann abgedüst. Nochmal schnell das Homedepot besucht auf der verzweifelten Suche nach Plastikklappboxen die es bei uns an jeder Ecke für 3 Euro 50 gibt. Das Homedepot war übrigens nur 2 Minuten von meinem Hotel weg, nur in die andere Richtung. HMPF. Da isses dann dof kein Internet zu haben und Google Earth anschmeissen zu können. Aber hab ich dort endlich meine Klappbox bekommen? NEE ! KEINE CHANCE ! Kennen die net da. Da hab ich mir für 2 Dollar halt en Babbedeggelkaste (Pappkarton für die Nichthessen) genommen. Damit unten nix rausfällt dacht ich mir, fragst ob net jemand schnell nen Streifen Klebeband drübermachen könnte, nee, das macht man hier nicht. Eijadann, egal, find scon auf der CES jemand der mir ne Rolle gibt, damit ich wegen einem Streifen keine Rolle für 5 Dollar kaufen muss... An der Kasse kam dann ein anderer freundlicher Mensch an der das wohl mitbekommen hat und der hat mir dann doch noch das Ding unne zugebabbt. Na bitte, geht doch. Letzte Aktion für heut dann noch beim In-n-Out Burger borbeischmieren und paar frische Fritten kaufen. Die werden aus frisch geschälten Kartoffeln in so ner Presse geschnitten und fritiert. Deswegen schmecken die auch anders. Nix gefroren. Naja, obs gesund is, mir egal :) Aber Burger hat keiner mehr reingepasst. Dann also schnell Bilder noch sortieren und den Bericht hier tippen. Wird irgendwie doch immer wieder mehr. Muss mich kürzer fassen. Das is ja jedesmal gleich 2 3 Stunden Arbeit. Soll doch erstmal nur "provisorisch" sein. Naja, was solls, wir werden sehen wie ich Zeit hab das weiterzuführen. Nur am Ende der Reise steht ja der grosse Bericht an...


Tag 8 Letzter Tag auf der CES

Bin aufgewacht um ca. 6 Uhr und fand einen wunderschönen morgentlichen Himmel vor. Seht selber:



Heute hiess es auf zur letzten Schlacht. Nach gewohntem Frühstück wo ich ENDLICH die richtige Konsistenz für die Eier gefunden hatte gings wieder aufn Parkplatz der halt kostet, und zunächst an die Onlinesachen die noch zu machen waren. Dann aber erst mit dem Shuttlebus zum Venetian, wo die High End Austellung war, wo auch mein Bekannter aus Nidda mit seiner Firma "Cessaro" seine Hörner präsentierte. Dazu später, denn ich lief erstmal im Venetian rum was nicht gerade mehr übersichtlich war als die anderen Casinos. Das sind wahre Städte für sich... Deshalb erstmal das Ding ausgecheckt weil mans ja von Bildern kennt. Wasn Protz, aber die Amis bezahlen es ja mit ihrer Spielsucht, hehe, und nicht nur die... Hatte doch meine HD Wide Angle Lens für die Kamera verpasst (übrigens doch net meine Schuld :) ) so bin ich erstmal ins Caesars Palace Forum gedappt und hab mir die Linse da gekauft. Jedenfalls hatte ich sie endlich und bin so zurück ins Venetian und hab meinen Bekannten aufgesucht. Da dieser im 30. Stock war musste ich erstmal die Aufzüge suchen. Ein Horror, trotz Beschilderung. Ok, Raum gefunden aber er war zu. Privatvorführung. Muss erklären das die "High Ender" dort wie immer die regulären Hotelimmer in Beschlag genommen hatten, um die teuren Anlagen (in die hundert Tausende gehen die) angemessen präsentieren zu können. Also hab ich die anderen Räume des Flures aufgesucht. Dabei dann noch den Intertechnik Chef , Herrn Wolff getroffen. Echt komisch, da ich ja total ausserplanmässig dort auflief. Zufälle gibts. Man sieht sich in Deutschland selten, obwohl man miteinander zu tun hat, und dann rennt man sich in ÜSA irgendwo übern Weg :)







Hier die CESSARO Horn Systeme mit meinem Freund Ralf:



Jedenfalls hatte ich sie endlich und bin so zurück ins Venetian und hab meinen Bekannten aufgesucht. Da dieser im 30. Stock war musste ich erstmal die Aufzüge suchen. Ein Horror, trotz Beschilderung. Ok, Raum gefunden aber er war zu. Privatvorführung. Muss erklären das die "High Ender" dort wie immer die regulären Hotelimmer in Beschlag genommen hatten, um die teuren Anlagen (in die hundert Tausende gehen die) angemessen präsentieren zu können. Also hab ich die anderen Räume des Flures aufgesucht. Dabei dann noch den Intertechnik Chef , Herrn Wolff getroffen. Echt komisch, da ich ja total ausserplanmässig dort auflief. Zufälle gibts. Man sieht sich in Deutschland selten, obwohl man miteinander zu tun hat, und dann rennt man sich in ÜSA irgendwo übern Weg :)





Und nochmal zurück zur CES, mit der HD Linse Alles nochmal filmen:




Gegen 15 Uhr war ich dann wieder auf der eigentlichen Messe zu den letzten "Zuckungen" . Da ich ja jetz die neue weniger verzerrende Linse hatte, hab ich grad nochmal die Autos gefilmt, wusste ja jetz was und wie :) Danach gings an die grosse Verabschiedungsrunde und der Kinetik Sales Rep Ben hat uns noch eingeladen zum Dinner. El Akim und Neo123 waren mit dabei und da der Mexikaner der geplant war zu hatte, gings ins Hooters. Mein 10. ÜSA Besuch in 8 Jahren und mein 1. Hooters Besuch. Jetzhatten se mich endlich dahingeschleift. Naja, sooo schlimm wars net :) So ging die CES mit nem netten Abend zu Ende und ich hab dann noch alle in die Hotels gefahren und mich dann auch in die Heia gehauen. Morgen sollte es ja 720km weiter nach Reno gehen, wo ich WCA Ana und Rusty Flowers treffen wollte...





Tag 9 Auf nach Reno

Nach gewohntem Frühstück, wo ich ENDLICH die richtige Konsistenz für die Eier gefunden hatte gings ab auf die Piste. ENDLOSE WEITEN lagen vor mir so das ich einfach Bilder sprechen lasse. Bin dort aufm langen Weg auch zu meiner bisherigen Höchstgeschwindigkeit in den Staaten gekommen. Satte 115 Meilen! Und immer im Blick, das auch ja keine Flugzeuge zu sehen waren die mich hätten drankriegen können :) Zwischendurch hab ich mal getankt und hatte die Schlappen an, wodurch ich gemerkt hab wie saukalt das eigentlich draussen war. Locker an die Null Grad!!!





Gegen 19 Uhr war ich im Hotel und rief Rusty Flowers (heisst wirklich so, übersetzt : Rostige Blumen, also "Rostblumen", sowas gbts nur in ÜSA) an damit er mit seiner Frau Ana zum Dinner vorbeikam. Mit einem neuen BMW Beamer holten die beiden mich ab und luden mich zu einem echt feinen Restaurant in nem Casino ein. Hatte ein FEINES Filet mit Garlic Mashed Potatos und grünem Spargel. EIN GEDICHT ! Wir haben uns echt gut unterhalten und danach bin ich noch mit zu den beiden heimgefahren un hab mir das RIESENHAUS angekuckt. Anbei aber nur paar Bilder, is ja privat. Aber RESPEKT ! Auch hat er mir seine Werkstatt gezeigt wo er jetzt seine eigene Wooferserie, DC Soundlabs, baut. Überall standen Woofer und Autos rum, kmmt mir IRGENDWIE bekannt vor... Seine beiden Pitbulls hat er dann doch noch ins Schlafzimmer verbannt, zum Glück. Net das die aggressiv waren, nee, eher leckwütig, sind noch jung... Noch bissi Onlinekram mit HIGHSPEED abgehakt und dann hat mich Rusty die 20km zum Hotel gebracht. Nächsten Morgen 10 Uhr wollten wir uns nochmals treffen um Rustys Shop zu besuchen und nochmal am Tag durch den Hauptteil von Reno zu fahren.






Tag 10 Reno to Sacramento

Punkt 10 stand Rusty auf der Matte. Ich hatte schon Kaffee und Sandwiches intus und so sind wir im Beamer losgezischt. Die Casinomeile geknipst, erstmal im Regen. Als wir aber an seinem Shop ankamen, verogen sich die Wolken und es wurde schön. Erstmal seinen Laden bis in alle Ecken ausgestöbert und geknipst. Und paar feine Sachen entdeckt die mich doch neidisch machten :)




Danach sind wir wieder zu seinem aus gefahren wo ich noch paar Aufnahmen gemacht hab. Ob und wie die öffentlich zugänglich sein werden, muss Rusty dann entscheiden. Aber die beiden wohnen in ner schönen Gegend, da gibts nix. Überall Puderzucker auf den Bergen. Auch recht ruhig war es und die Luft war rein.




Gegen 13 Uhr hab ich mich dann verabschiedet da ich noch über die 7 Berge nach Sacramento musste. Am Abend war ein Treffen mit dem in der Scene sehr bekannten Steve Meade geplant und einigen Freunden. So fuhr ich los, nachdem ich mich von Ana und Rusty verabschiedet hatte (mit meinem speziellen "Ritual" das jetz auch noch in den ÜSA angelangt ist, HMPF, dabei wollt ich das doch sogar hier mal abstellen...). Die 400km waren so lala, aber die Landschaft wie immer grandios. Vom Schneechaos das Tage zuvor geherrscht hatte war nix mehr zu sehen, zumindestens AUF den Strassen. An den Strassen sah man bis zu 1 Meter hoch wieviel weggeräumt wurde. Echt Krass das ! Bevor die Sonne unterging hatte ichs ins Hotel geschafft. Umziehen, etwas frisch machen und ab die 18 km zu Steves Haus. Dort angekommen hörte ichs schon brummen.



Es hatten sich so ca. 15 Personen eingefunden um nen lustigen Abend zu verbringen. Das geschah dann auch so. Jedenfalls wären die Nachbarn bestimmt froh gewesen wenn sie auch so schnell und schmerzlos davongekommen wären wie die Leser jetzt :) Wir sind zuvor mit seinem Auto durch die Nachbarschaft gefahren und er hat mit runtergelassenen Fenstern Stoff gegeben. So um 10 Uhr Abends, und seine Karre reisst GEWALTIG ! Ich dachte echt jede Minute kommen die Cops und knüppeln uns ins Kittchen... Dem war aber nicht so, und wir hatten noch bis ca. 1 Uhr unseren Spass und ich hab mich dann auf die Socken gemacht ins Hotel. Am nächsten Morgen wollte ich ja nochmal bei Daylight zurückkommen zur Photosession... Aber als Betthupferl gabs erst noch ein Taco Bell Soft Taco für 99 cent. Das war auch echt gut, und grad um die Ecke :)






Tag 11 Sacramento to Modesto (Delhi) , via San Francisco

Morgens gings nochmal schnell zu Steve Meade. Bilder und Videos knipsen. Diese sind alle schon in seinem Forum bekanntgemacht. Haben auch "Hooptie" brummen lassen. Die armen Nachbarn. Es war Sonntag MORGENS und der reisst das Ding auf (ca. 158 dB Drag dB) (LINK SETZEN http://www.youtube.com/watch?v=rFPYAAJyKiY http://blog.sounddomain.com/gadget/2008/01/steve-meade-upd.html hoffe die gehen so)





Hab mich dann verabschiedet und mit einem weiteren Bekannten getroffen der in Sacramento nahe am Zentrum nen car audio Shop hat. Greg Perchal, einer der ersten Extreme Competitors aller Zeiten, damals in 1994 zusammen mit Tim Maynor und Konsorten. Waren nur ca. 20 Minuten Zeit bevor ich dann zum Capitol gegurkt bin, dort wo Arnold arbeitet und schaltet und waltet. Aber net am Sonntag :)



Das Wetter war PRIMA. In Sactown gabs ausser dem Capitol und dieser Brücke net viel zu sehen, so hab ich mich doch noch auf die Reise nach SF machen können ! Das war mir ein Bedürfnis. Der Weg dahin wieder gezeichnet von abwechslungsreicher Landschaft. Nach einer Stunde gings dann über die erste Zollbrücke. Weiter nach Corte Madeira wo ich mit Wicki in 2002 schonmal im Best Western übernaqchtet hatte, welches in dem Jahr zum Best Western des Jahres gekührt wurde. Über Sausalito die Küste entlang bis endlich zur Golden Gat, wo ich diese an diversen Punkten geknipst und gefilmt hab. Aber ziemlich windig und lalt war es so das ich meine Jacke antun musste. Ging net anders. Dabei auch gleich Alcatraz und SF rangezoomt. Nach ner Stunde hart am Wind gings über die Bridge ab ins hügelige SF wo ich noch etwas rumgegurkt bin bis es dunkel war. Mit der Cam aufm Beifahrersitz. Die bekannte Lombardstreet die sich windet und mit Blumen gesäumt ist, war nicht viel zu sehen im Winter. Aber wenigstens war ich mal wieder da :) Dann is mir auch noch fast der Sprit ausgegangen. Der Karren warnt einfach nicht richtig davor. Zum Glück hats Navi einige Tankstellen drin so das ich glaub ich aufn letzten Drücker es noch geschafft hab. Quer durch die Stadt nochmal zur Transamerica Pyramid. 2002 hab ich sie ja bei Tag gesehen, und heute hab ich versucht ausm Auto ein halbwegs vernünftiges Bild zu schiessen, weil parken um diese Zeit des Berufsverkehrs in SF, IS NET ! Na ich habs wenigstens versucht :)






Jetz hiess es noch über 2 Stunden nach Delhi zu fahren, wo ich bei Doug Stockton und Familie nen Platz auf der Couch hatte um morgens frisch ausgeruht nach Modesto fahren zu können. Dort angekommen, erstmal Auto ausräumen und Pizza warm gemacht :) Wir haben noch bis ca. 1 Uhr gebabbelt, bis dann schliesslich die Couch rief welche doch recht gemütlich war, leider direkt im Wohnzimmer was an die Küche grenzt und wo jedes Familienmitglied samt Hund direkten "Zutritt" hat, naja, jetz wars zu spät, aber normal is das net sooo mein Fall...


Tag 12 Modesto back to LA (Simi Valley)

Um 6 war die Nacht zu Ende, denn Dougs Kids mussten zur Schule, war ja Montag. Deswegen konnte ich einfach nicht weiterpennen wenn da jemand um mich rumwuselt. Hab also bisschen am PC "gearbeitet" und das Video geschnitten sowie paar Pics aufbereitet. Doug hat mir dann für 2 Dollar den Riesenpott Peanutbutter Extra Crunchy verkloppt. Erst wollte er ihn mir schenken, aber so gehts ja auch net ! Immerhin hat er original Pancakes gebacken und wir haben die mit Butter und Ahornsirup und Erdbeer "Schilleh" verspeist, wie es sich gehört. Wieder ein reichhaltiges Frühstück. Will gar net an den Nährwert denken...



Gegen 10 sind wir dann los zu nem Bikershop der in Delhi ist. Dort konnte man angeblich das original Easy Rider Bike sehen vom Film. Natürlich war ich mal wieder zu spät. 2 Wochen vorher haben sie es eingemottet. So bliebe nur ein Bild über und ich hab halt die anderen Chopper geknipst. Und den Geico, mit dem man herrlich sparen kann wenn man "zu ihm switcht" (Insider). Danach hab ich mich von Doug verabschiedet und bin nach Modesto geblasen wo meine geliebten Zapco Amps hergestellt werden. Ganze 5 Stunden hab ich die von der Arbeit abgehalten und mir paar Goodies eingesammelt :) Zum Lunch wurde ich dann noch "genötigt" mit zu Carls Jr. zu gehen. Die machen auch Chardbroiled Burger und heissen im Osten "Hardees". Dieses Wochenende ist der Gründer der Kette gestorben, mit über 90 Jahren. Die Burger bestehen aber weiter :) Gegen 3 bin ich bei Zapco abgehauen, die haben bestimmt drei Kreuze gemacht hehehe. Habe mir dann zuerst das George Lucas Denkmal angekuckt weil dieser dort in Modesto gebohren wurde und seinen ersten Film, American Graffiti mit etlichen Stars die damals noch nicht bekannt waren gedreht hat. Harrison Ford und Richard Dreyfuss z.B. Is halt ne Bronze Statue an den 5 Corners, weil dort 5 Strassen aufeinandertreffen. Danach gings zum Modesto Arch, weil Modesto ein Trinkwasserzulieferer für die Umgebung ist seit Ewigkeiten.




Dann hatte ich 500km nach Simi Valley abzuspulen was z.T. recht anstengend war wegen Verkehrsaufkommen, und die Amis dürfen zwar nicht zu schnell fahren, dafür fahren sie was sie dürfen DAUERND und da gibts keine Rücksicht. Rechts und Links überholen und durch die Lücken fahren ist da an der Tagesordnung. Ich häte hier in D garantiert auf dieser Fahrt 60 Punkte und 3000 Euro Strafe zahlen müssen, sowie Führerscheinentzug auf Lebenszeit bekommen. Hier in ÜSA ist das NORMAL und jede OMA fährt so ! Wer bremst verliert. Selbst die Trucks fahren bis zu 80-90 Meilen die Stunde ! Links Rechts und in der Mitte. So kam ich entnervt gegen 20:30 in Simi Valley bei Sheena und George von Atomic an, wo ich 2004 schonmal war. Für eine Nacht in ihrem Gästezimmer. Haben dann noch bis 22:30 gebabbelt und dann gings ab in die Falle. Ich war aber auch platt. Zu Essen gabs nx mehr da ich meine beiden Sandwiches gemuffelt hatte mit Kääs und Riesen Hot Dog in Scheiben :) Jetzt langts auch damit. Jetz gibts nur noch Erdnussbutter und Jelly :)


Tag 13 Simi Valley to Blythe, via Vasquez Rocks



Zwar standen heut wieder gut 600km an, aber die recht easy. Durch versmogte Täler und ewige Weiten der Californischen Einöde. Zunächst begann der Tag in Simi Valley bei "Atomic George" und Sheena. Wie immer mit nem schönen Sonnenafgang am Atomic Hill :) (Bild vergessen, hier angehängt). Gab ein "Chinesischfrühstück" mit Sojamilch und einem "Reisfleischgebäcketwas" was aber sehr gut geschmeckt hat. Ausserdem ein Tortilla mit Ei... Danach fuhren George und Sheena zur Arbeit und ich erstmal zum alten CV Headquarter in der 555 East Easy Street Simi Valley, der alten Zeiten Willen. War aber nix los...



Dann gings 80km nach Vasquez Rocks. Vasquez Rocks, das sind die "Brocke die so schepp in die Erd gesteckt sin´ :) Location u.a. für : Star Trek Filme und Serien, Bill&Teds verrückte Reise, Flintstones, Buck Rogers, Airwulf, 300(!!!) uvm. Hab mal paar Scenen der Filme rausgepickt. Hoffe man erkennt es. Und natürlich Käppibilder in allen möglichen Variationen. Muss bald Alles doppelt und dreifach machen damit alle Freunde und Sponsoren zufrieden sind hehe... Auch wurden die Flintstones dort und im San Fernando Valley gedreht. Bin dran vorbeigefahren aber hab nicht angehalten. Deswegen etwas klein und ggf. verwackelt. War etwas müde und wollte in Blythe recht früh eintreffen. Also weiter durch die Steppe, aber erstmal nicht aufm Freeway. Eher nen Highway wos auf und ab ging und durch diverse Steppenorte, wo man ab und an ältere deutsche Autos sah. Übrigens recht oft anzutreffen in ÜSA. Vor lauter Kucken wär mir fast der Sprit ausgegangen, wie zuvor in SF ! Zum Glück hab ich im Navi in 4km ne Tankstelle ausmachen können. Die Nadel hat sich mal wieder NICHT mehr gerührt ! Hab auch meinen Ersatzkanister endlich aufgefüllt, aber das Müllding is net recht dicht. Deswegen stinkts jetz im Audo...HMPF. Sogleich etwas Naschwerk gekauft, Twinkies Banane und Wheatbrot für die Peanutbuttersandwiches, wo ich ja nu genuch Geschmiere hab für den Rest der Reise. UND ENDLICH MEINE ZEROs ! Die sind recht rar geworden in ÜSA...



Gegen 15 Uhr war ich im Hotel und hab erstmal ne Stunde geknackt und dann ab an die Arbeit mit den fehlenden Berichten und Bilder sortieren. Ca. 20 Stunden hab ich in dem Hotel bevors morgen nach Phoenix Arizona geht und ich California hinter mir lasse und langsam gen Osten ziehe. Abends gabs den babbichen McD Doppelcheeser für nen Dollar (1,08 mit Steuer) und danach noch nen Del Taco "Big Fat Taco Chicken". DER WAR PRIMA ! Gibt nix Besseres als in ÜSA Rootbier und nen Taco zu geniessen während man die aktuellen Folgen der "Linsegass" über online kuckt :) Gegen 1 Uhr Nachts isses jetz und ich schick den Text ab und leg mich flach. 8 Stunden sollten es jetz sein die ich ziehe, morgen gehts ab zu Alma Gates, der "Old Lady" des SPL Wettbewerbs, mehrfache Weltmeisterin und jetzt auch vom dB Drag "retired". Kenne sie ja auch schon sehr lange (2000) und war schonmal bei ihr zu Hause in 2004. Diesjahr hat sie aber leider keinen Platz in ihrem Haus weil aus praktischen Gründen ihre Tochter bei ihr wohnt nun. Deswegen hat sie mir freundlicherweise 2 Nächte im Marriott in Phoenix gebucht und bezahlt ! Is der Hammer ! DANKE ALMA !





Tag 14 Blythe to Phoenix

Nach einer wirklich erholsamen Nacht gings nach dem obligatorischen Frühstück gegen 11:30 auf nach Phoenix/Arizona zu Alma Gates. Waren nur 300km so das es ein recht entspannter Ritt war. Auch viel Verkehr gabs nicht so das die Fahrt wirklich relaxt war. Ab und an gabs doch mal was Kurioses, z.B. rausgezogene Schnellfahrer (komischerwiese nicht ich) oder Radfahrer und Panzer die mit Trucks transportiert wurden. Hatte mich diesmal recht genau an die Geschwindigkeit gehalten, denn man darf sowieso 75 Meilen fahren und ob ich jetz 80 oder 85 fahre... Die sind da recht streng in Arizona. Lustig war auch das ich mit meinen 80 Meilen ne Zeit lang nen Autotransport hinter mir hatte. Wir reden hier von 130km/h, der is mit mir gleichzeitig an ner Polizeikontrolle vorbeigerauscht. Interessiert keinen. Aber wehe man fährt 81 Meilen... Komische Vorstellungen von Sicherheit, nicht war? Hatte ja 2004 nen Truck mit 101 Meilen in Texas "verfolgt". Das sind lockere 160+km/h. Der hätte sich aber nicht erwischen lassen sollen... Natürlich bin ich schon wieder fast ohne Sprit gewesen, is echt doof an diesem Auto. Aber zum Glück kam dann noch rechtzeitig, wie immer, ne Tankstelle. Aber auf der Strecke gabs schonmal etliche Meilen nix zum Tanken. Aber zum Glück hab ich ja jetz den Ersatzkanister dabei, den ich aber nicht legen kann, weil er einfach net dicht is...



Gegen 14 Uhr war ich dann am Hotel, aber am Falschen. Da gibts 2 Marriotts recht dicht nebeneinander. Also dann umgedreht und zum "Luxusbunker" hingerollt wo mir ja Alma freundlicherweise ein Zimmer für 2 Nächte gebucht hat. Sie hat noch Marriott Punkte von ihren Reisen über, so das das für sie auch keine finanzielle Belastung ist. Kost immerhin gut 200 Dollar pro Nacht ! Dementsprechend siehts da auch aus ! Hab mal paar Bilder gemacht. Könnte wenns nach mir geht jede Nacht in so nem Schuppen wohnen... Beim einchecken kam auch schon Alma an und wir begrüssten uns. Ich hab dann erstmal so einen Trolly geholt und meinen Krempel ins Zimmer gebracht. Natürlich passte mein handlicher Koffer so nicht durch die Tür so das ich aufm Flur auspacken musste, HMPF. Heute war nichts geplant so das wir erstmal zu Costcos fuhren (so ne Art METRO in den ÜSA) und ich mir ne kleine 250gig Festplatte kaufte, da ich ja schon die Cam fast voll hatte.


Is wohl dann doch netso billig mit ner HD Cam haha, aber was solls, Festplatten kann man immer brauchen. Werde die nur für Video verwenden. Dann noch nen 5 Gallonen Pack Wasser, den gabs da auch recht günstig. Hab natürlich keinen Wagen genommen und die 20 Kilo brav getragen, damit wenigstens bisschen Training gewährleistet ist. Danach sind wir zu Almas neuem Haus gefahren. Sie ist 2006 umgezogen weil sie mit ihrer Tochter Karla in der Nähe einer Rinderfarm gewohnt hat, wo es dann meist auch so gerochen hat. Hatte ich ja 2004 mitbekommen. Jetzt wohnen die beiden näher an den Hügeln und ich muss sagen die Gegend gefällt mir richtig gut. Auch schön ruhig isses da. Das aus ist aus den 60er Jahren und wird grad ein bisschen angepasst an ihre Bedürfnisse. Deswegen waren 2 Arbeiter am Werkeln. Zwischendrin haben wir bisschen TV gekuckt und RICHTIGEN Gouda und Cracker gegessen und uns unterhalten über die guten alten Zeiten. Alma ist ja aufgrund ihrer Gesundheit vom SPL bzw. Car Audio zurückgetreten. Aber sie hat es ja auch 10 Jahre gemacht (sie startete mit 62 Jahren !!!) und bis in 2006 ca. 30 Shows mit ihrem Bronco angefahren. Das ist schon extrem ! Aber sie betrachtet noch die Entwicklungen in der Scene und wir haben ein bisschen darüber philosophiert in den gemütlichen TV Sesseln während die Katzen eine nach der anderen zu mir kamen und mich mit Haaren auf den Klamotten "beglückten".




So, wir haben dann entschieden nicht essen zu gehen sondern ein paar Steaks zu grillen im Mega Grill im Garten. Weil es doch recht kalt gestürmt hat am Abend, hat mir Alma auch ncoh eine Team Gates Jacke geschenkt ! Davon hat sie glaub ich nur 15 Stück machen lassen. Was für eine Ehre. Mittlererweile dürfte ich aber schon Probleme haben mit dem Gepäck, weil ich schon soviele Sachen bekommen hab... Dann gabs Schmackofatz ! War prima we man auf den Bildern sieht. Ich hab mir die besten Stückchen rausgepickt und der Hund war auch froh noch was abzubekommen. Danach hat mich Alma dann zum Hotel gebracht. Morgen soll es zu Scott Owens gehen, der umgezogen ist mit seinem Shop , so das wir ca. 1 Stunde Fahrt haben bis wir da sind. Vorher soll es noch zu nem anderen Bekannten gehen in Phoenix. Frühstück lassen wir ausfallen, da wr ja genug am Abend gegessen hatten. Ich hab auch Alma ein bischen meine Abnehmerei erklärt, denn sie hat Probleme mit ihren Knien und ein paar Kilo weniger, ohne Fitnesstraining, würden ihr helfen. Mal sehen ob der Punktekram was für sie ist. Wäre auch was für Jürgen und Beerdie. Natürlich eher langfristig gesehen, nicht ne Radikalkur, die meineserachtens in ein paar Monaten nicht mehr zu erkennen ist. Aber jeder wie er es braucht gelle :) Im Hotel hab ich mir erstmal den LCD TV angekuckt. Hat zwar Eingänge wo ich meine HD Cam mal anschliessen hätte können, aber die Jecken haben die gesperrt, HMPF. Naja, zum Glück läuft da Alles auf HD so das ich nebenbei bisschen gekuckt hab, mein erstes TV Kucken in den 2 Wochen bisher. So konnte ich die Bilder des Tages sortieren. Kurz vor 12 (die Uhr musste umgestellt werden so das mir ne Stunde geklaut wurde) bin ich dann noch schnell ins Fitnesstudio und hab mir paar Gewichte geschnappt und die umhergewuchtet. Am Mittag hab ch ja schon paar Klimmzüge am Gepäcktrolly gemacht während ich im Aufzug war :) Achja, ich hab doch tatsächlich ne Waage im Bad aufm Zimmer ! So hab ich mich mal draufgetraut. Da ich aber kein Internet hier hab und nicht genau weiss wieviel Gramm nun ein Ami Pfund sind, weiss ichs net genau was Sache is. DENKE es sind 454 Gramm, dann wären das bei 166 Pfund ca. 75,3 Kilo, (Nachtrag: STIMMT ! Ich hab lediglich 800 Gramm zugenommen, was auch die üblichen Schwankungen sein können, deswegen bin ich jetz rischdisch HÄBBI !) was dann "nur" ca. 800 Gramm Gewichtszunahme wären in den letzten 2 Wochen. Nicht schlecht, aber erstmal nachchecken bevor ich mich zu früh freue... So war ich dann um 0:30 in der Falle und um 7 sollte der Wecker wieder "Üüüühhen"...





Tag 15 Phoenix. Alma, Rick und Scott

Um 7 hat wiegesagt der Wecker geüüüht und ich bin nach ner sehr entspannenden Nacht erstmal in die Dusche gesprungen und hab danach das Frühstück abgecheckt. Eigentlich ganz in Ordnung mit frischen Früchten, gekochten Eiern, Käse und Salami. Hab aber nicht ganz so stark zugeschlagen, morgen vielleicht. Alma hat leider Probleme mit ihrem Knie bekommen so das sie später ankam und auch am Nachmittag zur Therapie musste. Schade, aber man muss auch bedenken das sie in ihrem Alter noch mehr macht als die meisten anderen Leute. Jeden Tag gehts zur Firma am Morgen, dort wo Ihr Sohn Patrick nun der Scheffe is. Zunächst sind wir aber zu Rick Jones gefahren, den ich 2004 in der Mobile Dynamics Schule in Phoenix kennengelernt hatte. Er hat jetzt ein eigenes Geschäft und macht Spezialaufträge für Car Hifi Kunden. Derzeit baut er an nem Boot und hat zwar wenige, aber lukrative Aufträge. Mit ihm zusammen und seinen Arbeitern sind wir dann nen Block weiter zu Quiznos Subs gefahren zum Lunch. Muss sagen das is mal ne Alternative zu Subway. Werde diese Quizno Subs öfters abchecken auf meiner Reise. Hab aber nur das halbe grosse Sub gegessen und den Rest für später aufgehoben.




Rick hatte noch ein altes Original Poster vom 1. Bronco mit PPI Equipment, das hab ich mir unter den Nagel gerissen. Das waren noch Zeiten ! Alma musste nun kurz in die Firma. Auch diese ist umgezogen weil am alten Platz, ein paar Meter weiter, ein Einkaufszentrum mit Kinocenter gebaut wurde. Ohne Frage wurde der Platz dann gut verkauft und Almas Firma, die fast 100 Leute beschäftigt und nen Riesenfuhrpark hat, kümmert sich um die Aufbereitung des Bodens. Sie filtern da den Schutt und den Stahl raus, und erwarten deswegen bald ne recht teure Maschine die das dann schneller und besser macht. Bin mit einem Arbeiter aufm Platz rum, über etliche Hügel mit Allrad, und er hat mir Einiges erklärt. Das Bild wo man meinen Finger sieht, zeigt wo das alte Office war. So hat Alma genug zu tun, auch ohne das Car Audio Zeugs. Jedoch denke ich schon es fehlt ein gewaltiges Stück SPL Geschichte ohne sie. Aber der Bronco steht auch dort, im Hänger, der am Zugfahrzeug hängt. Aber irgendwie ging wohl der Schlüssel verloren und keiner weiss so recht was nun so alles geschehen soll damit... Wie ich erwähnte ist Almas Sohn Patrick nun der Herrscher dort und endlich konnte ich ihn mal kennenlernen, nachdem man ja nur von ihm gehört hatte und Alma dann das dB Drag Ruder in die Hand genommen hatte.




Nach diesem netten Erlebnis sind wir dann zu Scott Owens Shop "Edge Audio" aufgebrochen, der auch nicht mehr um die Ecke sondern ca. 50km weiter entfernt in Gilbert. Alle scheinen da gerne und dauernd umzuziehen... Dort angekommen hab ich erstmal die Pokale geknipst und mir gedacht, das wir doch froh sein können in Deutschland "nur" so kleine Pokale zu haben. Er hatte da ca. 100-120 stehen (nicht alle die er besitzt) und wenn ich nur solche hätte, bei 600 Stück, ich wüsste nicht mehr weiter, is ja so schon schlimm genug... Habe auch einige Teile erkannt die ich selber aus den ÜSA importiere für eine Mammut Ü Pokale. Hinten in der Werkstatt stand Alles voller Autos. Sind also Aufträge zu verzeichnen und Kyle war fleissig am Schaffen mit den anderen Arbeitern. So haben wir über die alten Zeiten geplappert und auch bisschen übers dB Drag an sich. Regeln, Klassen usw. was halt grad so anlag. War mal schön wieder von "früher" zu reden und doch hier und da gemeinsame Anekdoten gehabt zu haben, auch wenn man sich da noch nicht direkt gekannt hat. Da Kyle ja seit Jahren am Trainieren ist, und auch dementsprechend aussieht, hab ich ihn gleich mal gefragt wies mit Wooferstemmen bei ihm aussieht. Hehehe. Allerdings gesteh ich ein das er vieeeeel viel mehr auf der Pfanne hat und das halt nicht explizit trainiert, wozu auch. Jedenfalls haben wir nen Pioneer Woofer gestemmt und ich war in der Tat ein klein wenig länger am Halten als er. Jedoch macht er das 2 3 Tage wird er mich auslachen. Egal, ich wollts halt nur mal wissen.





Mitlererweile war es fast 16 Uhr und Alma musste zur Therapie. Also haben wir uns dann auf den Weg zu meinem Hotel gemacht und Alma hat sich für dieses Mal von mir verabschiedet. Hätten meinetwegen noch paar mehr Tage sein können, aber es war schön und ich danke Alma ganz herzlich für die Einladung. Mal sehen wann es mal wieder klappt... Ich hab dann anschliessend noch paar Besorgungen im Staples und Wal Mart gemacht. Immerhin bin ich die nächsten paar Tage "alleine" und werd mal mit dem Essen etwas zurücktreten, HOFFE ICH ! Also nen 30 Dollar Einkaufskorb mit allerlei Kalorien hatte ich schon. Mal sehen wann das Auto voll is... Dann gabs nochn 1 Dollar Cheeser von Wendys, der war net schlecht. Jedenfalls net fürn Dollar... Im Hotel hab ich dann mein restliches Quiznos vertilgt, den Bericht getippt und die Fotos bearbeitet. Auch hab ich mich mal an die Festplatte und das Backup meiner Videoaufnahmen gemacht, hoffentlich klappt da Alles ! Achja, im Fitnessraum noch paar Gewichte gewuchtet und 2 Äppel mitgehen lassen. Morgen früh auf, so viel wie geht frühstücken und ab zum Grand Canyon ! Wollte auch Page noch bei Tageslicht erreichen und ggf. den Lake Powel Dam noch sehen...




Tag 16 Phoenix to Grand Canyon

Heute hiess es Abschied nehmen von Phoenix. Hab jede Minute ausgenutzt bevor ich ausm Hotel ausgecheckt bin. Danach gings auf die Reise. Erstmal so 360km bis zum Canyon. Wollte zu diesem Aussichtsturm, und nur dahin...zunächst. Kaum auf der Bahn, gings auch schon los mit den "Kaktussen" die da rumstehen und eine recht anschauliche Kulisse bilden auf den Hügeln. Vorbei gings am Montezuma Castle, welches ich 2004 schon besucht hatte. Wäre schon davon nochmal paar HD ufnahmen gehabt zu haben, aber es hätte zuviel Zeit gekostet, da ich ja noch am selben Tag in Page ankommen wollte. Also gings über Flagstaff zum Grand Canyon. Wetter war echt gut und so kam ich dann recht früh am Canyon an und hab die Cam ausgepackt. Deswegen wenig Worte, mehr Bilder :) Sind echt schöne Aufnahmen rausgekommen und ich kanns kaum erwarten die daheim anzuschauen, mit 3 Meter Bildbreite, IN HD ! HEHEHE ! Hab dann noch meine "Maistortillas" an die Krähen verfüttert, ungeniessbar ! Lieber die Mehltortillas, da bin ich regelrecht süchtig nach... Is zwar verboten zu füttern aber die armen Vögelchen habens so kalt. Und kalt wars da echt ! Und ein Wind ging, brrrr...








Bin dann in Anbetracht des schönen Wetters noch paar Punkte abgefahren und hab ein paar Minuten mehr investiert in die schöne Aussicht. Es wars echt wert die Stille zu geniessen und über diese endlose Weite zu schweifen, nicht nur mit der Kamera. Also es dann dämmerte hab ich mich aufn Rückweg gemacht, bzw auf den Weg nach Page. Im Hotel angekommen, bei wohlgemerkt EISIGEN Temperaturen, musste ich erstmal auf nem Trolley die ganzen Gepäckstücke ins Zimmer bringen. Nachdem ich ausgepackt hatte, war die Heizung immernoch nicht warm so das ich ein anderes Zimmer verlangte. Aber ich hab da erstmal die Heizung angemacht bevor ich mein ganzes Gerümpel eingepackt hatte wieder, das is nämlich echt Arbeit, und mir wurde ja ne Stunde geklaut wegen den Zeitzonen. Also bin ich erstmal zum Lake Powell Damm gefahren, zwecks Bilder, hab das Auto getankt und mir im Walmart ne Creme für die Hände besorgt, denn die waren durch die Luft recht porös geworden. Also ich zurückkam ging auch im neuen Zimmer die Heizung nicht. Als mir dann ein Drittes angeboten wurde, und es schon 12 Uhr war, hab ich dankend abgelehnt und mich ins kalte Zimmer gelegt mit den Klamotten :) Musste ja schon wieder um 7 Uhr auf und bisschen Online und Bilderkram machen. Man merkt wie wenig Zeit da bleibt wenn man jeden Tag an die 1000 Bilder sortieren muss, hunderte Kilometer fährt, Attraktionen besucht , filmt usw. Hier und da kommt noch bisschen Arbeit aus D dazu die man online erledigen kann. So blieb mehr und mehr weniger Zeit fürs Berichttetippen :) Die HD Cam wurde auch immer voller so das ich mir schon was überlegen musste wegen Speicherplatz. Aber jetz erstmal ab in die kühle Heia...


Tag 17 Page, Antelope Canyon und Monument Valley

Punkt 7 hats Weckerchen geklingelt. Ich hab die kalte Nacht überlebt, sooo schlimm wars net. Aber draussen waren es ca. -8 Grad und so fühlte es sich auch an. Nach dem "oppulenten" COntinental Breakfast wo es ausschliesslich Teile mit 115% Zucker gab (ich kenns ja) hab ich dann das Auto eingeräumt und wollte mich auf den Weg zum Antelope Canyon machen und erst den Powell Damm am Tag knipsen. Die Sonne schien, es war zwar kühl, aber es machte den Anschein ein guter Tag zu werden...




...doch dann schaltete ich mein PDA Navi ein und schon ging der Ärger los... Plötzlich, nach 4 Jahren problemlosen Betriebes, hat es sich mitten in ÜSA resettet ! Alle 70 Adressen die ich mühselig eingespeichert hatte daheim damit ichs nicht hier machen muss, weg. Programm, weg. Kein USB Kabel dabei, was ich noch in der Hand hatte vorher... Die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Ok, hatte ja mein Notebook mit GPS Empfänger als Ersatz, zum Glück, aber es is schon ein Umstand den ganzen Beifahrerfussraum mit dem Ding zu belegen, ausserdem is das Geschüttel beim Fahren nicht gerade förderlich fürs Gerät. Naja, bevor ich hier weiteraushole, sag ich das ichs 5 Tage geschafft hab mit dem Notebook, und danach hatte ich dank der Hilfe von Marc und Matze die cih umgehend informierte, das PDA wieder am Laufen. (Den Bericht hier hab ich ja am Tag 29 geschrieben :) ) So berichte ich lieber weiter anstatt den Ärger zu beschreiben, obwohl mir der Tag ein wenig verdorben war. Jedoch gings zunächst wie gesagt zum Powell Damm der leider hinter "MOSCHENDROOHHTZAAAAUN" war, zumindestens auf der Brücke. Ist ein wenig kleiner als der Hoover Damm, aber auch sehr schön. Leider hat die Zeit nicht gereicht um den See zu fahren. Musste ja an dem Tag noch den Antelope Canyon sehen, der auch Zeit in Anspruch nimmt, und dann weiter zum Monument Valley. Habe ne Zeit gebraucht bis ich den Punkt gefunden hatte wo die freundlichen Indianer mit den halb zerfallenen 4x4 Jeeps die Leute für 26 Dollar pro Nase über ne 6km lange Sandige Holperstrecke (ein Flussbett) zum Eingang des 150 Meter langen, aber wunderschön verschwungenenen Canyons bringen. LEider ist zu dieser Jahreszeit nie so richtig Licht so das der Grossteil der Aufnahmen leider nicht gerade gut geworden ist. Aber ich ab immerhin über 300 Bilder geknipst die doch z.T. schön geworden sind. Man müsste mal Zeit haben im Sommer...






So über 90 Minuten hab ich mich da aufgehalten, dann wurde zurückgehoppelt. Der freundliche Indianer wiess mich noch darauf hin das in der Nähe von Page, etwas südlich, der Horseshoe ist ! Wie peinlich das ich das nicht gemerkt hab. Den wollte ich schon immermal besuchen. Das ist die Stelle wo der Colorado River ne schöne Biegung macht die von oben aussieht wie ein Hufeisen, Horse Shoe eben. Leider musste man ca. 2km einfach über nen Berg krabbeln, im weichen Sand. Mit Stativ beladen ist das gar nicht so einfach, vor allem wenn man noch Probleme mit dem "Fahrwerk" hat so wie ich. Aber ich habs auf mich genommen und wurde mit nem schönen Ausblick belohnt. Aber an der Klippe gings rapide nach unten so das ich mich nicht allzuweit nach vorne getraut hab. Da kanns schnell zu Ende sein :) Danach gings dann endlich auf den Weg zum Monument Valley. Ca. 200km hatte ich bis zum Monument Valley und die Fahrt war nicht sonderlich anstrengend. Es war aber leider wieder nur Zeit den "Steinhaufen" von der Ferne, bzw. ohne zwischendrin rumzufahren, anzukucken. Immerhin hatte ich deshalb auch nen SUV genommen, FALLS ich Zeit gehabt hätte. War aber net... So kam ich kurz vor Sonnenuntergang an und konnte paar schöne Aufnahmen machen. Auch Videotechnisch.









Jetzt waren es noch ca. 80 km nach Bluff, wo ich im Kokopelli Inn übernachten wollte. Den Tipp hatte ich von meinem Kollegen Matze der auch schon zuvor dort war, auf Hochzeitsreise (2005er Reisebericht übrigens zu finden auf www.janaundmatze.de , SEHR EMPFEHLENSWERT! ). In dem kleinen Motel, was eigentlich aus ein paar "Containern" bestand waren paar Ballonfahrer abgestiegen und kräftig am Feiern, was mich z.T. sehr genervt hat weil die Wände dünn wie Papier waren (in ÜSA eh üblich) und so musste ich leider mein TV ETWAS lauter stellen und Gegenfeuer geben. So manchmal hätte ich mir schon ne kleine transportable Anlage gewünscht... Aber wenigstens gabs Internet und die Heizung ging. Man muss ja auch mal zufrieden sein :) Jedoch die Zeit war wie immer knapp, so hab ich meine Bilder des Tages bearbeitet und mich abgelegt...









Tag 18 Von Bluff zu 4 Corners und Chinle

Nach der Nacht im Container (nicht Big Brother, sondern Big Kokopelli) gabs erstmal Frühstückssandwiches und bisschen im Internet kucken was es Neues gibt. Immerhin ist ab und an mal was Wichtiges zu erledigen. Hab etwas früher ausgecheckt da ich ja zu den 4 Corners wollte. Das ist der einzigste Punkt in den ÜSA wo 4 Staaten aufeinandertreffen. Colorado, Utah, New Mexico und Arizona. Das da kein Jahrmarkt vorzufinden ist, wusste ich natürlich vorher. Also hab ich getankt und bin los. Waren nur 180 km und bei dem schönen Wetter keinerlei Anstrengung. Vorbei gings natürlich an Hügeln und interessanten Felsformationen. Bevor ich ankam überquerte ich etliche Male die Grenzen verschiedener Bundesstaaten, und jedesmal stellen die ein Willkommenschild auf. Hätten se die Grenze auch so entlang der Strasse legen können, wär billiger gekommen...



Ok, da war ich nun an den 4 Corners. Nach dem obligatorischen Eintritt (der natürlich den Indianern zum Teil zufliesst, weil is ja "deren" Land, zumindestens GEWESEN) stand ich vor dem Denkmal. Wie auf den Bildern zu erkennen ist hab ich sämtliche Variationen ausprobiert in 4 , 3, 2 oder nur einem Staat zu sein, gleichzeitig. Auch die Zwansisch Kapp war in 4 Bundesstaaten gleichzeitig, wie auch mein Finger. Schin interessant wie man ne Zeit rumbringen kann mit fast nixtun ausser von Staat zu Staat zu wandern. Hatte versucht von Arizona nach Utah zu spucken, aber es ging ein strammer eisiger Wind der die Spucke über New Mexico nach Colorado getrieben hat. Naja, beim nächsten Mal dann :)




Dann gings weiter nach Chinle. Den Tipp hab ich von nem "Unbekannten" ausm Forum bekommen. Joe Davidson, gebürtiger Navajo. Dort gäb es nen Canyon der sehr schön sei mit ein paar Häusern die die Indianer vor hunderten von Jahren in die Steinwand gehauen haben. Also wie das Montezuma Castle quasi das ich 2004 besucht hatte und das ich diesmal leider ausgelassen hab. Der Weg dahin schien nicht gerade vielversprechend zu sein, bzw. es war ne recht flache Landschaft. Aber im Prinzip is das wie beim Grand Canyon. Is ja ne Schlucht, und kein Berg :) SO kam ich dann in Chinle an und es war recht früh. Hatte im Best Western eingecheckt was ein etwas besseres Hotel ist. Wollte im Tageslicht nochmal die Schlucht erkunden und so hab ich meinen Krempel geschnappt und bin los. Waren ca. 10km zu fahren als ich dann die ersten Felsen sah. Und im Abendlicht kamen die sehr gut rüber. Auf den Bildern sieht man es leider nicht so sehr, obwohl sie ok sind. So bin ich dann nochmals ein paar Punkte abgefahren, nochmal ca. 10km, bis ich dann an dem "White House" ankam. So heisst das "Gebäude" oder sollte man sagen der "Verhau" im Fels. Man konnte zwar bis runterlaufen, aber das wären 6km Fussmarsch pls 300 Meter Höhenunterschied gewesen. Das konnte ich leider auch am Tag nicht bewältigen. So muss ich vorlieb nehmen mit der Betrachtung aus der Ferne. Aber es war schön über den Bereich zu schweben mit den Augen und immer mehr und mehr verabschiedete sich das Tageslicht und mein Freund der Mond, den ich ja diese Tage ZIGMAL abgelichtet hab, erleuchtete die Umgebung. Also hab ich noch paar Bildchen geknipst und bin dann ins Hotel. Aber nicht ohne mir bei Churchs Chicken (ne Art KFC) noch vorher mein Abendessen gezogen hab :) Der Tipp war mir jetzt schon die extra Reise wert und am nächsten Morgen wollte ich dann bei richtig Tageslicht nochmals los...









Tag 19 Chinle, Canyon de Chelly und weiter nach Albuquerque

Also nach einer sehr erholsamen Nacht im Best Western Chinle hab ich dann meine 7 Sachen gepackt und mich erneut auf den weg zum Canyon de Chelly gemacht. Diesmal hab ich aber mit dem "Nordrim" gestartet. Man kann quasi um den Canyon rumfahren, zumindestens um das kleine Stück das ich mir angeschaut hab. Geht ja noch zig Kilometer weiter. Aber der Bereich mit den "Häusschen" ist so die ersten 5-8 km. Auf der Nordseite gibts nen Punkt wo man bis runter schauen kann und dort eine kleine Siedlung erblickt. Dazu muss man aber nen guten Kilometer über Gestein laufen, und so richtig befestigt ist das nicht. Macht man also nen Fehltritt, gehts erstmal gut 200-300 Meter abwärts. Lag auch Schnee so das es nicht ganz ungefährlich war. Der Wind war EISIG so das ich mir meine Bose Kopfhörer aufgesetzt hab und sogar das noise cancelling angeschaltet hab. GUTE IDEE DAS ! Taugen nicht nur im Flugzeug oder beim Autofahren :) Also hab ich mich mutig an paar Aussichtspunkte rangetastet und den Weg bis dahin fleissig geknipst und gefilmt. An dem Punkt angekommen sah man die Siedlung als ob sie ganz klein in nem Schaukasten in nem Museum ausgestellt wäre. So kommts einem auf den Bildern vor.






Nach ein paar Minuten Aufenthalt gings wieder zurück zum Auto und den ganzen Weg zurück zu den am Abend zuvor angefahrenen Punkten. Auch meine beiden Freunde, die Hunde, habe ich wieder gesehen. Gehören halt Indianern die da auf den Parkplätzen stehen und versuchen den Touristen Schmuck zu verkaufen. Waren aber brav die 2, haben netmal gekläfft. Ok, es waren ca. 30 km die ich rundumgefahren bin und so war ich wieder am Punkt wie abends zuvor. Im Prinzip Luftlinie vielleicht 2 km von der anderen Seite wo es abwärts ging entfernt. Leider kann man den Punkt von dort nicht richtig sehen. Auf dem Notebook sah man das aber recht deutlich, hoffe es kommt auf dem Bild gut rüber, na, das hätt ich mim PDA so nicht sehen können :) Aber bei Tag gabs dann das White House besser zu sehen, und es liefen unten auch paar Leute rum, die man wie Ameisen wahrnahm. Also es hat mir wirklich gefallen und so bin ich mit schönen Erinnerungen und Aufnahmen weitergefahren nach Albuquerque, nochmals 350 km zum Hotel. Wieder mit Bergen in der Ferne und endlosen Eisenbahzügen die z.T. parallel mit der Interstate verlaufen. Bis zu 4 Loks hängen da vorne dran und wer weiss wie lang, etliche hundert meter, sind die Dinger. Da kann man froh sein wenn mans noch über ne Schranke schafft bevor son Ding mit unglaublichen 5-10 Meilen die Stunde vorbeirauscht. Ja auch der liebe Mond hat mein Objektiv mal wieder magisch angezogen so das ich ihn während der Fahrt zufällig zwischen den Schornsteinen oder was auch eimmer einer Fabrik, oder was auch immer, beim Aufgehen erwischte und erstmal von der Bahn abgefahren bin um etwas in Ruhe zu fotografieren und zu filmen. War auch besser so. Denn oft fahre ich, lenke mit den Knien, hab in der einen Hand den Foto, und mit der anderen filme ich. :) Mittlererwiele wars schon dunkel und so hab ich ein bisschen gebraucht um das Super 8 Motel zu finden. War mal wieder nicht genau auf der Karte und ich hab ja immernoch mein Notebook zum Navigieren genommen. Wollte eigentlich noch zum Circuit City fahren wegen meinem USB Kabel fürs PDA, da Marc und Matze mir mittlererweile die Files bereitgestellt hatten, bw. Marc zu meiner Mutter gefahren ist und erstmal alle Daten mitgenommen hat und sie hochgeladen hat, damit ich sehen konnte was ich brauchte. Aber ich war dann zu müde um da noch rumzugurken. Immerhin hatte ich in Oki City wohl etwas Zeit mich drum zu kümmern. Also gings ab in die Heie, aber nicht ohne vorher noch die Bilder zu sortieren, nummerieren usw. Wie jeden Abend...







Tag 20 Albuquerque und Nate in Clovis nach Amarillo

Heute hatte ich mich dazu durchgerungen mal das "Continental Breakfast" zu geniessen, was soll ich da weiter zu sagen... Danachhab ich versucht bevors nach CLovis zu meinem alten Freund Nate ging, dieses USB Kabel für meinen PDA zu bekommen. Wollte erst zu Circuit City, das war aber 8km in die andere Richtung und so sah ich grad nach meinem Hotel ein Best Buy, da gibts auch Elektronik. Leider hatten die Alles, nur net das. Zu speziell. Um die Ecke wär noch ein Radio Shack, also bin ich da hingefahren. Aber auch da Flaute. Wollte dann noch n Schutzcase für meinen Ipod haben, aber der is ja 80 GB und somit etwas dicker als die "normalen". So hat das Ding net gepasst. Wenigstens 10 Ampere Glssicherungen für meinen Verteiler für den Zigarettenanzünder (wegen der ganzen Gizmos) wollt ich haben, da das Notebook Netzteil die 5A gekillt hat. Nunja, aus den Deckenlautsprechern kam dann der Ü2 Titel : And I still havent found, what Im looking for... Das hat ja gepasst. Also gings ohne fündig zu werden los, wollte nicht noch mehr Zeit im Circuit City verplempern, gabs ja auch noch in Oki City. Mittlererweile hatte Marc ja meine Software bei mir daheim abgeholt und Stück für Stück ALLES hochgeladen so das ich dann aussuchen konnte was ich brauche. Is eigentlich nur ne ca. 7mB grosse Datei. Auf dem Weg nach Clovis kam ich in Santa Rosa vorbei wo ich vom Highway aus ne Kirche sah. Is SCHON etwas ungewöhlich. Hunger hatte ich auch, so bin ich abgebogen und hab mir das Mauerwerk angekuckt. Gleich noch bei Family Dollar vorbeigeschaut und paar Kleinigkeiten gekauft und dann weiter zu Long ohn Solvers, da gabs für 2,99 Dollar ein "Menü" was doch recht üppig war für quasi 2 Euro :) Kucke immer das ich mir Angebote kralle von den Fast Food Läden. Kalorien gibts da immer genug und so ess ich wenigstens mal was Anderes und net immer dasselbe, auch wenns eh immer dasselbe is, nur anners aussieht :)



Nach dem oppulenten Mal gings wieder on the Road, wo ich auch ne Firma "Mueller Inc." gesheen hab, hehehe. Und Allerlei interessante Möglichkeiten Fahrzeuge von A nach B zu bringen... Wollte noch bei Tageslicht bei Nate ankommen, aber plötzlich sah ich Schilder mit der Aufschrift "Billy The Kid, the original Grave". Das hat mich neugierig gemacht. Und wos doch aufm Weg lag... Es hiess das es nur paar "Schritt" von der Strasse weg is. Nun gut, es waren 6 Meilen, über Landstrasse... Insgesamt waren das dann 35 Minuten die es gekostet hat, aber ich war froh das ich es gemacht hatte. Is ja schliesslich was Besonderes, mal wieder. Also ein paar Minütchen der Andacht an das kriminelle Blach was es nicht lange auf dieser Welt gehalten hat, und dann weiter nach Clovis.




Parallel zu den Banschienen und ab und an fuhr ein meilenlanger Zug neben mir her. Immerwieder interessant, und die Hörner die die haben gehen durch Mark und Bein. Einige Jecken in ÜSA bauen sich die Dinger auf die Ladefläche ihrer Pick Ups und erschrecken damit die Leute wenn sie durch die Käffer fahren. Soll mir nur mal einer begegnen... Leider schien es doch nicht mehr hinzuhauen mit dem Ankommen im Tageslicht. Dann hab ich auch nicht mehr die originaladresse im PC gehabt so das ich ne halbe Stunde rumgegurkt bin. War zwar schonmal da, aber von der anderen Richtung kommend, und bei Tag. So hats halt gedauert. Und als ich ankam bei "Eastern Audio", so heisst Nathan Munsons Shop, wr er grad 10 Minuten schon weg, weil ich etwas später wie angekündigt war. MIST ! Allerdings konnte ihn einer seiner Angestellten erreichen so das er ca. 20 Minuten später doch nochmal reinkuckte und wir uns doch unterhalten konnten. Er hat mich dann noch zum Mexico Imbiss an der Ecke eingeladen und wir haben ber die alten Zeiten philosophiert. Leider hab ich total vergessen Bilder von Almas altem Bronco zu machen, denn der steht bei ihm in der Garage und wartet auf die Wiederauferstehung. Ggf. dann beim nächsten Mal, gibts wieder nen Grund hinzufahren. Liegt ja Alles meist sooo dicht beieinander in ÜSA...



Gegen 20 Uhr hab ich dann die weiteren 180 km nach Amarillo ins Hotel angetreten. Durch die Nacht gings, wieder an Zügen vorbei, durchs stinkige "Herford" wo ich 2004 übernachtet hatte. Denn dort in der Gegend sind viele Rinderfarmen und so stinkts da auch, bäh. Im Hotel angekommen hab ich dann mal wieder meinen Kerschel vom Auto ins Zimmer gewuchtet und festgestellt das mir schon wieder ne Stunde geklaut wurde, wegen den Zeitzonen. Das is aber auch zum verrücktwerden... Also, trotzdem de Bilder noch sortiert, die Heizung an (denn draussen war es plötzlich minus 10 Grad kalt !!!) und ab in die Falle. Morgen waren gut 420km zurückzulegen, nach Oki City, zu Mike Hughes !


Tag 21 Amarillo nach Oklahoma City

Nachdem ich mir nen tollen dünnen Kaffee gezogen hatte im Hotel, und ne Waffel gebacken in Texas Form (das könnts ruhig öfters geben) bn ich dann losgeeiert nach Oki City. Wollte recht früh ankommen und schonmal anfangen meine Sachen zu erledigen die ich noch zu machen hatte, Berichte schreiben z.B. (Nachtrag: Daraus ist ja bekanntlich nix geworden). Auf der Bahn wieder ein par lustige Sachen gesehen, wie z.b. jemanden der 2 Hänger hatte, auf dem einen seinen Ami Strassenkreuer, auf dem anderen ein Boot welches die gleichen Heckflossen besass. Das sollte sich mal jemand hier trauen, vor allem fuhr der 75 Meilen die Stunde ! Gute 120km/H und das mit 2 Hängern ! Da parallel zu dieser Interstate die alte Route 66 verläuft, wollte ich mal wieder nen Abstecher machen, da es ja kein grosser Umweg war. Habe dann im Oklahoma Welcome Center angehalten (Ne Art Rastplatz mit ner kleinen Servicetation, nicht schlecht die Idee). Dort bekam ich dann die Auskunft das da eine Art Route 66 Museum ein paar Meilen weiter in Elk City wäre, und nochmal was weiter ein kleiner Erholungspark, Red Rock Canyon, bei Hinton, nicht Vorne... Ich lag gut in der Zeit und wollte das mitnehmen. Ins Museum wollte ich aber aus Zeitgründen nicht, so bin ich erstmal zum KFC und hab mir nen Honey BBQ Snacker für 99 cent gegönnt und dann hab ich in, bzw. UM das Museum herum gefilmt und geknipst. Is wie ne Art Museumsdorf aufgebaut so das man ohne Eintritt aussen rumlaufen kann, aber dann nur IN die verschiedenen Häuser kann, wenn man geblecht hat. Auch nicht schlecht. Das Dorf sollte wohl so ein bisschen altertümlich, wie mans halt in ÜSA meint, aussehen. Konnt ich mir aber gut vorstellen das das früher so aussah. Auch ne Schule war da, geöffnet, natürlich mit reichlich patriotischen Accessoires ausgestattet :) Lustig war das Häusschen mit dem Schild "Möbel&Bestattungen". Da ist man zu Lebzeiten und danach in den besten und in den gleichen Händen, und muss nicht für ewig in nem fremden Sarg liegen :) Hoffentlich haben die Möbel für die Lebzeiten auch dementsprechend ausgesehen. Kann mir nicht vorstellen mein Geschirr in nen aufrecht hingestellten Sarg zu stellen...





Dann noch paar Bilder von dem Bullen und Büffel geknipst, und weiter gings. Ca. 50 Meilen weiter musste ich dann abbiegen zu diesem Park. Die Fahrt führte durch ein kleines idyllisches Dörfchen mit ner Kreuzung wie man sie aus Filmen kennt. Stoppschilder in 4 Richtungen, FUNKTIONIERT ! Wer zuerst kommt, fährt zu erst. Und dann der Reihe nach. Manchmal verliert man den Überblick, aber man ist immer freundlich und lässt auch mal jemanden vor. Aber irgendwie war nix zu sehen von Canyon. Da, plötzlich ein Schild ! Hier gehts wohl rein ! Sehr unscheinbar. Also dem nachgefahren und dann gings bergab in den Canyon rein. Klar sieht man den nicht, is ja ein Canyon und kein Berg, so wie üblich :) Eigentlich sehr schön und ruhig da. Wird von Familien um Campen genutzt. Übers Wochenende. Gibt überall Grillunterstände, mit Grills, und natürlich Wasser und Stromanschluss fürs Wohnmobil. Man will ja auf nix verzichten in der freien wilden Natur :) So hab ich dann meine letzten selbstgeschmierten Peanutbutter/Grape Jelly Sandwiches in der "Natur" vertilgt und gleich meine "Exercises" an den Gestängen gemacht. Hatte eh zu wenig Klimmzüge machen können auf der Reise. Liegestütz gehen ja immer. Hab gemerkt das ich mich zwar stark fühle, aber net mal in der Lage war mich an dem Gerüst entlangzuhangeln. Da muss ich noch dran arbeiten. So ne halbe Stunde hab ich mich entspannt bevor ich dann die letzten 70 Meilen angetreten hab.





Gegen 17 Uhr bin ich dann angekommen bei Mike und hab erstmal meinen Kram ausgeladen. Er war seit dem letzten Mal umgezogen mit seiner Freundin Jessica in ein neues Haus. Ist aber sehr schön, und ein Hund haben sie auch. Sehr brav und ruhig diesmal. :) Viel ging aber doch nicht mehr, ausser : Naja, das Abendessen. Und da Mike für 5 Jahre neben nem China Buffet gearbeitet hat, das er so desöfteren besucht, sind wir dann da hin. Mein ERSTES Dinner Buffet in dieser Reise ! Hatte ja vorher nur das Frühstücksbuffet am ersten Morgen nach der Ankunft in Vegas ! Echt ein Wunder. Also gings los und ich kann nur sagen TOP ! Das hat z.T. wie hier geschmeckt und ich hab mir 5 Teller BELADEN. Plus Nachtisch und Eis. Wie man auf den Bildern sieht. Mensch, ich konnt kaum noch laufen und die beiden haben nicht schlecht gestaunt was ich doch so verdrücke, obwohl ich ja eigentlich am Abnehmen bin :)



Daheim angekommen haben wir nich bisschen gequasselt und ich hab meine Bilder des Tages sortiert. Leider konnte ich mit Mikes Kabelmodem keine Internet verbindung mit meinem Notebook etablieren, so das ich es mit WLAN versuchte und siehe da, ein freundlicher Nachbar hatte ein offenes WLAN NEtzwerk und ermöglichte mir so den Zugriss. Was will man mehr :) Dann gings aber ab in die Heia. Morgen stand der Besuch bei DD an (Einem Lautsprecherhersteller) und dB Steve (ein dB Drag Juror usw.) hatte sich angemeldet. Ich wurde im Zimmer von Mikes Sohn einquartiert, der derzeit in Californien ist, Mike hatte ihm ein cooles Bett gebaut, mit Speakern und Subwoofern. Alles schon mit GFK gespachtelt und mit allerlei Lampen versehen. So hatte ich ein echt cooles Schlafgemach. In der Ecke standen dann noch von Alma Gates handsignierte, und natürlich abgebrannte, PPI Speaker und Amps vom ersten Bronco. So bin ich dann sanft eingeschlummert...





Tag 22 Oki City Tag 2 mit Mike Hughes, DD, dB Steve und vielen mehr...

Heute war der Besuch bei DD geplant. Aber anstatt meinem Miet SUV haben wir Mikes Auto genommen. Eine nagelneue 4oo PS Corvette. Mann die Dinger sind da drüben billig ! Ich glaub ich hab fast soviel für den TÜRANN bezahlt, naja, BASST aber auch mehr rein... Jedenfalls haben wir die halbe Stunde genossen. Schade für ihn das er nicht ausfahren kann das Ding, einmal isser 130 Meilen gefahren und hatte Angst das sie ihn kaschen. Jedenfalls drehen die Reifen recht schnell durch, kein Wunder bei der Kälte. Mensch , ich vermisse meine "Geschosse" wenn ich mit sowas mitfahre.



Bei DD angekommen fand ich mich in einem recht kleinen Gebäude wieder, so wie ichs mir vorgestellt hab. Was solls auch grösser sein. Habs mir aber nicht anders vorgestellt und es erinnerte mich ein wenig an mein Bass Haus. Also es gefiel mir um es kurz auszudrücken :) Wir haben ein bisschen geredet und uns die Fabrik angesehen. Im Eingangsbereich waren DD Produkte der vergangenen Jahre zu bestaunen, und natürlich neue Sachen, wie bedruckte Kevlar Sandwichmembrane etc. Der Hammer waren aber 2 Prototypen von "Z" Woofern. Gewicht ca. 80 Kilo mit über 35 Kilo Neodymmagnetmaterial ! Lagen da rum, ohne Membrane. Hab mal versucht einen zu heben, is schwerer als ich, eine Chance ! Und der Gag war als ich die DD Kappe gesehen hab ! War doch in der Tag die Gleiche wie die 20 Käpp ! Also die Machart und der Hersteller. Das is doch mal ein Dingen oder? Im "Showroom" hab ich dann nicht an mich halten können und hab mir ein Aktives Monitor Speakersystem mit I Pod Dockingstation gekauft. Das kommt an den Computer, denn der wird grade mit etwas wenig Feuer betrieben was die Audioausgabe betrifft. Klingt nicht schlecht, aber wie gesagt, könnte mehr krachen. Und das wirds wohl damit hehehe. Dann stiess dB Steve zu uns und die Diskussionsrunde wurde grösser. Danach sind wir dann noch mit einem DD Mitarbeiter (Jassa, der Chef, hatte leider ein Meeting) zum Lunch gegangen, irgendein BBQ Restaurant in Mitten von Oklahoma City. Lustig war das direkt neben dran die Sonic (ein Fast Food Laden den ich auch sehr mag) Zentrale war. Aber nicht lustiger als die Tatsache das dB Steve mit dem New Beetle seiner Frau angefahren war. Tja, good German Quality. Spart Sprit. Ok, er war billig, weil die Vorbesitzerin, irgendne frustrierte Pappatochter mit Kohle, das Auto irgendwie verkommen hat lassen und der ganze Innenraum verschimmelt war. Jetz roch das Ding noch etwas streng und man weiss nicht was da schädlicher ist, der Schimmel, oder die Mittel die sie benutzt haben um ihn rauszubekommen...


Nach dem Mittagessen stand eigentlich nicht mehr viel an. Ausser aufs Abendessen zu warten haha. Wir sind ins Texas Road House gegangen wo ein paar andere dB Dragger zu uns gestossen sind. Unter Anderen rad Firgard, mehrfacher Streetweltmeister, und Team BYOB die auch aus der Ecke kommen, un dnoch paar Leute. Auch Lorenzo war wieder da, mit seiner tochter (und neuem Sohn, incl. Frau). Er hatte mir beim 2004 Besuch assistiert als ich meine Atomic Woofer "operiert" hatte nach den Finals... War ein schöner Abend und wir haben uns über olle Kamellen unterhalten und viel gelacht. Natürlich auch wie immer gut gegessen, und MÄCHTIG. Mir hätte die Vorspeise gereicht, Cinnamonbread mit salted Butter, hmmmmmm. Und dann noch Cheese-n-Bacon Fries... Als wir in dem Restaurant ankamen haben wir uns erstmal gesammelt, weil man muss da ja zu den Plätzen gebracht werden, sonst wird man nicht bedient....Amis halt... Da hab ich bemerkt das der Boden dreckig ist, und zwar ganz schön ! Aber das is die Eigenart dieses Restaurants. Überall stehen Holzfässer rum mit gesalzenen und gerösteten Erdnüssen ! Also die sind noch IN der Schale ! Kan man sich nehmen soviel man will, und den Abfall krümelt man einfach aufn Boden. Ja so siehts aus, im wilden Westen :) Die Kinder machen sich natürlich den Spass und werfen die ganzen Nüsse auf den Boden und zertrampeln sie, und die Eltern klatschen, HURRAAAA !!! Naja, kann man denken was man will von. Wenns im Überfluss da is... Gegen 23:30 haben wir uns dann verabschiedet und sind heimgefahren. Ich hab dann wie immer noch die Bilder des Tages bearbeitet und hab mich ins "Hifibett" begeben :)







Tag 23 Oki City Tag 3

Heute hiess es länger pennen. Was soll man sich immer die Mühe machen und früh aufstehen :) Eigentlich war geplant zu Kicker nach Stillwater zu fahren. (Car Audio Hersteller wo ich auch paar Leute kenne). Zu erst aber mal wieder Nachbars I Net Verbingung benutzt zum kucken was es Neues gibt... Leider konnte ich Anselm wieder nicht anrufen weil die Verbindung dauernd zuammenbrach. Naja, hätte ja auch gar keine haben können. Geht immer schlimmer. dB Steve hatte sich auch schon aus dem Bett geschält und meinte er müsse unbedingt ein paar Amperemeter haben für seinen Wettbewerb. Also haben wir uns in seinen Beetle gezwängt (ich hoff meine Klamotten und ich haben nicht den Modergeruch angenommen) und sind zu Sears gefahren.So ne Art "Hornbach/Obi/Hagebau". Ein Paradies für den Bastler. Die hatten da Kappen mit eingebauten LEDs, hab ich gleich mal ausprobiert. Wär das nix für ne Sonderausgabe der 20 Kappe Jürgen? :) Da die dort nur ein Meter hatten, hat uns der Verkäufer an nen 40km entfernten Sears verwiesen. HMPF. Hab mir schon gedacht das wird nix mehr mit Kicker heute... Mal sehen. Da sind wir dann hin und vorher noch zu Office Depot wo ich mir paar CDRs geholt hab. Mittlererweile wars schon 1 und mir knurrte der Magen und die Knie wurden weich. Ja wen man einmal wieder im Fresswahn is dann brauch man gut Nachschub... Zum Glück gabs da nen "Whataburger". Auch so ein Ding was gut zu sein scheint. Hat mich aber an "Lotaburger" erinnert, im Aufbau, Geschmack und der Konsistenz. Diesmal hab ich mir aber Ketchup und Mayo draufschmieren lassen, sonst hätte was gefählt... Mike und Steve hatten beide das BBQ Chicken, hm, das hätt ich auch gern genommen da dies auch noch dauernd im TV beworben wird. Aber nee, ich hatte den Burger. Mal sehen ob mir nochmal ein Whataburger reinläuft. Die sind aber mehr so um Texas rum "installiert". Egal, werd ja hoffentlich net das letzte Mal in ÜSA sein und mich mästen. Steve hat dann endlich sein 2. Meter bekommen nachdem wir, meiner Meinung, schon fast bis nach San Francisco zurückgefahren waren... Es hat sich rausgestellt das der erste Verkäufer ein wenig geflunkert hatte und nur seine Ware mit Provision verkaufen wollte und so sagte das der andere Sears nur noch eines zum Verkauf hätte. Eigentlich nicht schlimm, da er den Preis auch runtergesetzt hatte. Aber in Wirklichkeit gabs da noch mehr Meter und sogar noch billiger. Deshalb hat Steve seins zurückgegeben und da 3 andere gekauft. So hat der liebe andere Mann letztendlich doch seine Provision (vielleicht 2 Dollar) nicht gekriegt. Naja, die ÜSA sind gross und es geschieht recht selten das man an einem Ort 2 mal die gleiche Person antrifft :) Also keine Gnade :)


Dann sind wir wieder ca. 60km heimgefahren (Sprit kost ja nix, Hauptsache man hat 3 Dollar gespart). Und es war schon recht spät so das der Termin wie von mir erwartet nicht mehr wargenommen werden konnte da bei Kicker Freitags die Leute schon recht früh ins WE gehen. Aber dort hätte es ausser meinen Leuten eh nicht viel zu sehen gegeben. Mir gehts aber auch mehr um die Leut. dB Steve hat sich dann verabschiedet. Hatte auch 550km Fahrt vor sich. Mike wollte eigentlich ne Kiste zimmern, so das ich mich auf den Weg machte ein paar CDs zu kaufen. Wollte ja Larry the Cableguy und ggf. andere besorgen. Ausserdem ne Judas Priest CD die ich sehr mag und die mir abhanden gekommen war. Priest Live in Japan. Hab ich vor 20 Jahren gekauft und die is richtig gut. Leider wurde ich in Circuit City und 2 GebrauchtCD Läden nicht fündig. Konnte aber Larry und Jeff Foyworthy sowie ne Slayer CD gebraucht erwerben für insgesamt 30 Dollar für 4 CDs. Dafür bin ich aber fast 2 Stunden unterwegs gewesen. Aufm Rückweg nochmal kurz getankt und , klar, zu Dollar General und mir paar Tortillas geholt... :) Abends hab ich mir dann weiterhin bissi Musik aufn I Pod gemacht aus Mikes Sammlung und ihm noch paar Bilder von vergangenen Jahren gegeben, sowie dem Kolibri Video. Dann kam Jessica heim und ich fragte ob wir denn nun wieder zum China Buffet gehen. Aber sie hatte was mit ihren Freundinnen vor so das ich mit Mike alleine losgezogen bin. Ok, wir haben aber auch wieder für drei zugeschlagen, zumindestens ich hab mir Mühe gegeben überdurchschnittlich reinuhauen. Für 7,99 pro Mann is das aber auch "SCHAISEGUT". Mittlererweile haben die schon gesaugt und hier und da das Licht ausgemacht nachdem wir gegen halb 10, oder bessergesagt ICH, fertig waren.


Danach haben wir noch paar Bilder aus alten Tagen betrachtet und geplauscht. Heute dann die letzte Nacht im coolen Bett das Mike seinem Sohn gebaut hat. 10 Uhr aufstehen war wieder geplant, alles ganz relaxt und entspannt. Bloss kein Stress...


Tag 24 Von Oki City nach West Memphis (noch nicht Tennessee !)

Heute sollte es heissen : Abschied von Oki City. Nachdem ich gemütlich um 10 aufgestanden bin und mir nen Kaffee gemacht hatte gings ans zusammenpacken. Quasi das Gepäck wieder in MP3 Zustand bringen :) War aber kein Thema. Jessica hatte keine Ruhe bevor sie mir nicht doch einen original hausgemachten Tortilla gebacken hatte und ich muss sagen, ich hätte sie gerne mitgenommen damit sie mir jeden Tag ein paar backen könnte :) Bin SÜCHTIG nach den Dingern ! Mike hab ich dann noch die ÜSA 2004 DVD kopiert (9000km von NY nach LA und ca. 4.3 Stunden Film) und dann hab ichs gepackt und bin losgefahren.


Die Fahrt an sich war ziemlich, naja, wie ichs halt kenne. Allzuviel würde schon nicht passieren auf den 770km. Hier und da mal ein kurioses Vehikel, oder ein Wettrennen zwischen 2 Hausbesitzern. Denn hier haben die Häuser ja ab und an Räder und man wetteifert nicht wer ide meisten oder schönsten Gartenzwerge hat sondern "das schnellste Haus" :) Mein Haus is schneller als Deins... Hab mir meine frisch erworbenen Foxworthy und Larry the Cableguy CDs angehört. Da passte dann wieder die gute alte "You might be a Redneck" Geschichte (Jeff Foxworthy, en US Komiker, hat da so einen Test entwickelt um rauszufinden ob man ein "Redneck" ist. Den Begriff brauche ich ja nicht erklären oder?) Und da sagt er : Du bist ggf. ein Redneck wenn Du Dir ein Haus kaufst, und Dir Deine Freunde beim Einzug helfen die Räder abzuschrauben... Da kommen nur so Dinger :) Noch einer : Wenn Du jemals Deinen Rasen gemäht hast, und ein Auto dabei gefunden hast, DANN bist Du wohl ein Redneck... Der Letzte für heute : Wenn Du ein Haus hast was Mobil ist, und 14 Autos die es nicht sind, DANN bist Du wohl ein Redneck... Ja so vertreib ich mir die Zeit auf den Fahrten. Zusammen mit Larry dem Cable guy und jetzt auch mit Rodney Carrington, nem Komiker aus Texas. Und die schätzen einen Slang das ich erstmal nur die Hälfte verstehe. Aber hilft schon weiter manchmal und ist ein eigener Humor... Also gegen 4 hab ich dann einen Tankstopp eingelegt. Da ich bei Mike im TV gesehen hab das da einige Cops schon bei 6 Meilen zuviel anfangen Leute rauszuziehen, bin ich auch behutsam gefahren. Will gar net dran denken an meine 110 Meilen. Jeder schüttelt mir hier die Hand für soviel Mut, und dann noch Bilder machen... Wenn die wüssten das ich dabei noch gefilmt hab... :) Da war ein KFC an der Ausfahrt aber die Jecken hatten keine Mac-n-Cheese, so das ich mich an den BBQ Lays vergriffen hab. So bissi was muss schon sein :)



Danach gings gleich wieder ab auf die Bahn und gegen 18:30 hatte ich die 770km abgespult. Zum "Glück" gabs da auchn KFC so das ich meine Kääsnudeln noch bekommen hab. Natürlich nur ne kleine Portion anstatt die grosse, weche de Schipps :) Dann eingecheckt und mal wieder ein Super 8 mit einzelnem Eingang so das die Koffer und Gelumpschlepperei wieder losging. Naja, bissi was muss ich ja schaffe am Tag. Zimmer aufgemacht und wie gegen ne Wand gelaufen ! Die hatten doch tatsächlich die Heizung VOLL OFFEN ! Behämmert ! Im Raum waren es MINDESTENS 38 Grad. Und ALLES im Raum hatte dieselbe Temperatur. Wasserhahn, Spiegel, Kloschüssel, Fernseher, Schreibtisch... Also hab ich erstmal den Kasten ausgemacht und mich "ausgetan". Kam mir vor wie im Hallenbad. Aber Klimaanlage hab ich net angemacht, muss ja net sein. Erstmal ausgeruht und dann ab an die Berichte und Bilder. Natürlich konnte die I Net Verbindung meine Mails net durchlassen, so das wieder zippen angesagt war. Nach meinem obligatorischen Tagesabschlussdrink "Rootbeer on the Rocks" gings dann in die Falle. Morgen nach Florence Oregon zu Steve Cook, mehrfachem Weltmeister in div. Divisionen und lautestem Super Street Teilnehmer ever und was weiss ich noch. Treffen wird an seinem Shop sein gegen 15 Uhr und danach gehts weiter nach Nashville, was wir dB Dragger irgendwie ALLE vermissen !

ENDE Teil 1



Zum 2. Teil des ÜSA 2008 Trips (Tag 25-47)



Zurück zu REALSQPL


Gratulationen oder Beschwerden? Bitte E Mail an: Michael/TheBigOki